Von starken Frauen und mutigen Mädchen

Good Night Stories for Rebel Girls

Stand: 12.07.2018 (12.07.2018)

Empfehlen über:

Sie sind ins All geflogen und haben die höchsten Berge in bunten Röcken bestiegen. Sie bekamen Nobelpreise und stellten Weltrekorde auf. Sie veränderten die Welt. Ein Buch über 100 besondere Frauen. Zum Glück ist „Good Night Stories for Rebel Girls“ inzwischen auf Deutsch erhältlich. Das Buch porträtiert 100 beeindruckende Frauen, die jedem Mädchen Mut machen sollen, an seine Träume zu glauben. Wunderschön illustriert von 60 Künstlerinnen aus aller Welt.

Nicht nur das Buch selbst ist eine Inspiration, auch die Geschichte, wie es entstanden ist. Die italienischen Autorinnen Elena Favilli (Unternehmerin und Journalistin) und Francesca Cavallo (Autorin und Theaterregisseurin) gründeten gemeinsam Timbuktu Labs, ein Unternehmen für Kindermedien, und erfanden 2011 das erste iPad-Magazin für Kinder. Um dieses Buch realisieren zu können, starteten sie eine Crowdfunding-Kampagne. Die Rekordsumme von über einer Million US-Dollar kam zusammen, und damit ist es das Buchprojekt mit dem bis dato höchsten Unterstützungsbetrag in der Geschichte des Crowdfundings! Und so lesen wir nicht nur von bekannten Frauen wie Kleopatra, Jane Austen oder Marie Curie, wir erfahren auch von mutigen Widerstandskämpferinnen, von neugierigen Entdeckerinnen und klugen Forscherinnen.

Dieses Buch sollte für alle Pflichtlektüre werden – nicht nur für Mädchen!

Maria Reiche

Die deutsche Mathematikerin (1903–1998) fand in der Wüste Perus Hunderte von Zeichnungen. Sie stieg auf die höchste Leiter, um sie von oben zu sehen und vermaß die Linien sogar aus Flugzeugen heraus. So entdeckte sie eine riesige Himmelskarte!

Grace Hopper

Schon als kleines Mädchen nahm die neugierige Grace (1906–1992) jeden Wecker auseinander. Sie studierte Mathematik und Physik. Im Zweiten Weltkrieg ging die Informatikerin zur Marine und programmierte den ersten Rechner. Mit ihrer Hilfe konnte die US-Armee geheime Nachrichten entschlüsseln. Grace Hopper wurde schließlich zum Admiral befördert, so wie einst ihr Großvater.

Malala Yousafzai

Als ihr pakistanisches Dorf überfallen und terrorisiert wurde, widersetzte sich Malala (*1997) dem Schulverbot. Sie liebte den Unterricht und ging einfach weiter zur Schule. Daraufhin überfielen zwei Taliban den Schulbus und schossen ihr in den Kopf. Sie überlebte trotz schwerer Verletzungen. 2010 erhielt sie als jüngster Mensch den Friedensnobelpreis.

Maria Sibylla Merian

Als Mädchen malte sie Raupen, die sich in Schmetterlinge verwandelten. Später beobachtete die deutsche Naturforscherin und Malerin Maria Sibylla (1647–1717) Insekten im südamerikanischen Regenwald. Erst als sie ein Buch auf Latein schrieb, wurde es ein Erfolg. Die Erkenntnis der Metamorphose haben wir ihr zu verdanken!

Margaret Hamilton

Wussten Sie, dass diese Frau maßgeblich an allen bemannten Apollo-Missionen beteiligt war? Margaret (*1936) arbeitete schon mit 24 Jahren für die NASA und leitete als studierte Ingenieurin die Abteilung, in der die Flugsoftware für die Steuerung der Apollo- Landekapsel programmiert wurde. Dank ihrer außerordentlichen Kenntnisse landete Apollo 11 sicher auf dem Mond.

Manal al-Sharif

Die Frauenrechtlerin Manal (*1979) postete auf YouTube ein Video, in dem sie unerlaubterweise in Saudi-Arabien Auto fährt. „Wenn Männer fahren können – warum dann nicht auch Frauen? Geht raus und fahrt einfach los“, ermutigte Manal. Sie musste für mehrere Tage ins Gefängnis. Hunderte saudische Frauen kamen ihrem Aufruf nach. Im Juni soll das Fahrverbot nun aufgehoben werden.

Mary Walker

Ein Mädchen in Hemd, Hosen und Krawatte? Undenkbar in einer Zeit, in der Frauen enge Korsetts trugen. Mary (1832–1919) kleidete sich, wie es ihr gefiel. Sie wurde eine der ersten Ärztinnen der USA und heiratete einen Kollegen – natürlich in Hose und Jackett. Während des amerikanischen Bürgerkriegs rettete sie zig Menschen das Leben und bekam eine Ehrenmedaille verliehen.

Cholita Climbers

Lydia Huayllas und ihre Freundinnen lebten in Bolivien (ca. 1968) und kochten für Bergsteiger. Eines Tages wollten sie selber den Gipfel erklimmen. Die Frauen zogen ihre bunten Röcke (Cholitas) an und wurden von den Männern ausgelacht. Lydia sagte: „Wir  tragen, wozu wir Lust haben. Wir sind die Cholita Climbers.“ Trotz eisiger Temperaturen besteigen sie bis heute die Berge.

Kate Sheppard

Sie schockierte und inspirierte: Kate (1847–1934) war der Meinung, Frauen sollten dieselben Rechte haben wie Männer. Für das Wahlrecht startete sie eine Unterschriftenaktion in Neuseeland. Mit über dreißigtausend Unterschriften war es die längste Petition, die es je gegeben hatte. Neuseeland wurde das erste Land weltweit, in dem Frauen wählen durften.

Good Night Stories for Rebel Girls. 100 außergewöhnliche Frauen von Elena Favilli und Francesca Cavallo, Carl Hanser Verlag, hanser-literaturverlage.de D 24 Euro; A 24,70 Euro Gut zu wissen: Ein zweiter Band auf Englisch ist Ende Februar erschienen mit 100 weiteren außergewöhnlichen Frauenporträts aus aller Welt. Wir freuen uns schon auf die deutsche Ausgabe!

Empfehlen über: