Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Frau gutgelaunt am Morgen

Mit Morgenritual gut in den Tag starten

Guten Morgen, du Schöne!

Stand: 31.07.2020 (31.07.2020)

Nicht nur in Krisenzeiten, auch ganz generell sollten wir den Tagen und Wochen eine feste Struktur geben. Etwa mit einem Morgenritual, das wir so selbstverständlich mit einplanen wie Zähneputzen – und das uns mental unterstützt, damit es ein rundum gelungener Tag wird.

Mal ehrlich, für die meisten von uns klingelt der Wecker eindeutig zu früh. Wer hüpft schon um 6 Uhr putzmunter aus dem Bett, es sei denn, er oder sie ist die geborene Lerche? Und ein schriller Klingelton macht meist alles noch schlimmer. Am liebsten würden wir uns nur umdrehen und weiter schlummern. Aber da wartet der Job, die Kinder müssen zur Kita oder in die Schule – es nützt nichts. Aufstehen ist angesagt.

Doch das können wir so gestalten, dass wir anschließend gut gelaunt in unseren Tag gehen: mit einem kleinen, selbst gewählten Morgenritual. Jetzt werden Sie denken: Soll ich etwa noch früher aufstehen? Ja, sorry, anders geht es nicht! Aber ganz schnell werden Sie merken, wie viel Lebensqualität die kleine Portion Extrazeit am Morgen schenkt. Das verspricht zumindest Lina Jachmann: Für ihr Buch „Magic Morning“ hat die Autorin im Freundeskreis und bei Prominenten nachgefragt, wie diese ihren Morgen gestalten – und so entstand ein Buch voller schöner Ideen für einen guten Start in den Tag.

Zunächst einmal empfiehlt sie uns, einen neuen Wecker mit angenehmem Ton zu kaufen. Und wie geht’s weiter? „Erstmal Kaffee oder eine Tasse Tee!“, denken wohl fast alle. Auch hier lässt sich Stress vermeiden, so Jachmann, wenn wir abends alles vorbereiten. Dann genügt ein Knopfdruck und wir können nebenher fortfahren mit dem Aufstehen. Vorhänge auf, Zähne putzen, warm und kurz kalt duschen weckt alle Lebensgeister. Wenn wir uns dann angekleidet haben, beginnt das eigentliche Ritual.

Wir sollten uns genügend Zeit nehmen, wobei auch zehn oder 15 Minuten genügen, etwa für eine Meditation. Die Frage ist: Was gibt mir ein gutes Gefühl? Was mache ich wirklich gern? Es soll ja keine Pflichtübung sein, sondern Freude bringen. Und Achtung, eventuelle Störfaktoren vorher ausschalten, zum Beispiel das Handy.

Ein beliebtes Ritual ist Meditieren, wohl auch, weil es so wunderbar leicht geht: still sitzen, Augen schließen oder bewusst auf einen festen Punkt schauen, dem eigenen Atem lauschen, die Gedanken fließen lassen. Wahlweise können wir auch eine geführte Meditation hören, die Tageslosung vom Kalender holen und darüber nachdenken – Meditation hat so viele Facetten. Immer eine gute Wahl ist natürlich auch Sport. Mit einer Runde Joggen (vorm Duschen) oder Gassi gehen mit dem Hund lüften wir den Kopf. Auch drinnen können wir sporteln, etwa tanzen zu Musik (bitte Kopfhörer auf wegen der Nachbarn!). Sanfter sind Yoga-Übungen, auch sie befreien den Kopf und lockern den Körper.

Wer keinen Sport mag, kann morgens einen Podcast oder ein Hörbuch-Kapitel hören. Oder sich mit Muße ein Bild oder Fotos anschauen. Der Effekt bei all dem: Wir tun uns etwas Gutes und positiv Anregendes, bevor die Hektik des Tages beginnt. Und das macht Sinn, die ersten Stunden am Morgen sind nämlich nachweislich besonders produktiv. Wir sind ausgeruht, nichts lenkt ab. Diese Zeit können wir nutzen, statt sie zu vertrödeln. Deshalb ist das Schreiben von „Morgenseiten“ ein Ritual, das viele für sich entdeckt haben. Hier können wir notieren, was uns gerade durch den Kopf geht, der Traum von letzter Nacht, eine Fügung in unserem Leben, für die wir dankbar sind, einen Geistesblitz, aus dem – wer weiß – später vielleicht ein Lebensprojekt wird.

Übrigens lässt sich sogar das Kaffeezubereiten zu einem Ritual küren, in dem wir die Bohnen jeden Morgen extra mahlen und den Kaffee von Hand aufgießen. Oder wir bereiten uns mit dem Mixer einen Smoothie aus frischem Gemüse und Obst zu, den wir in langsamen Schlucken trinken und bewusst schmecken. Hier wie bei allen Ritualen geht es vor allem um eines: um das Schulen von Achtsamkeit – uns und dem Leben gegenüber.

Lina Jachmann, Magic Morning. Deine Morgenroutine für den perfekten Start in den Tag. Knesebeck Verlag, 25 Euro

Ein gesundes und unkompliziertes Frühstück gehört zum guten Start in den Tag dazu! Wie wäre es mit diesen leckeren Ideen:

Wundermüsli /-Porridge

Landbrot

Unsere Produkt-Tipps aus dem Reformhaus® für ein gesundes Frühstück:

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen