Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Lesen ohne Atomstrom 2016

Die erneuerbaren Lesetage

Stand: 06.04.2016

Geboren aus dem Willen, Kultur und Literatur in der Hansestadt Hamburg nicht dem Atomkonzern Vattenfall zu überlassen („Vattenfall Lesetage“), entwickelte sich die Gegenveranstaltung „Lesen ohne Atomstrom – die erneuerbaren Lesetage“, die Vattenfall 2013 aus dem Feld schlug.

Getragen werden die Erneuerbaren Lesetage von einem breiten gesellschaftlichen Engagement. Dieses sorgt dafür, dass ein europaweit einzigartiges Kulturfestival entsteht, das für das Publikum gratis ist.

Reformhaus® unterstützt auch 2016 wieder dieses kulturelle Highlight, bei dem vom 21. bis zum 27. April hochkarätige Gäste – ohne Gage – für ein attraktives Programm sorgen werden. Im sechsten Jahr gibt es erstmals so viele Angebote, sodass teilweise zwei Lesungen parallel laufen müssen. Mit dabei sind unter anderem Axel Milberg, Mathieu Carriere, Bela B., Katja Riemann, Beate und Serge Klarsfeld, Doris Gercke, Jürgen Todenhöfer und, und, und.

Zentrales Thema des Festivals 2016 wird die ungelöste Frage der Endlagerung der Rückstände von mehr als einem halben Jahrhundert unverantwortlicher Nutzung der Atomkraft sein und speziell das „Atom-Drehkreuz“ Hamburger Hafen.

Informationen zu den vergangenen Jahren und Hintergründe zum Festival stehen auf:

www.lesen-ohne-atomstrom.de

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen