Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Junge Helden

Nachhaltige Projekte in der ganzen Welt

Stand: 10.12.2018 (10.12.2018)

Zum Glück gibt es sie: Menschen, die unsere Welt jeden Tag ein bisschen besser machen!

Ständig werden wir mit schlechten Nachrichten aus aller Welt konfrontiert. Krieg, Korruption, Klimawandel. Die Menschen sollen rücksichtsloser geworden sein und die Jugend von heute sei auch nicht mehr das, was sie mal war!? Keine Sorge, ganz so schlimm ist es nicht! Wenn man genau hinschaut, gibt es viel freiwilliges Engagement und tolle Ideen, wie wir unsere Welt ein kleines Stückchen besser machen können, Tag für Tag. Ob Müll vermeiden, Tiere schützen oder Obdachlosen helfen. Wir stellen junge Menschen und Vereine vor, die mit ihren Projekten konkret helfen und inspirieren. Und wie sieht es mit Ihnen aus?

Vom Regenwald ins Klassenzimmer

Nepada Wildlife e.V.

Hannah wollte schon als kleines Mädchen Forscherin werden. Nun ist sie 26 Jahre jung, studiert Tiermedizin und verbringt einen Großteil ihrer Zeit damit, im Dschungel wilde Tiere zu erforschen. Sie setzt sich für den Schutz der Arten sowie den Erhalt der Regenwälder ein. Ihr Ziel: Unsere Welt ein Stück besser zu hinterlassen, als sie sie vorgefunden hat.

Auf ihrem Blog nimmt Hannah uns mit in die Wildnis und sammelt mit ihrem Verein Spenden für konkrete Artenschutzprojekte wie z. B. Aras in Guatemala und Nebelparder auf Borneo. Die Spenden überbringt Hannah persönlich und arbeitet begeistert vor Ort mit. Außerdem hält die gebürtige Bonnerin Vorträge über ihre Abenteuer und verfolgt ihren Bildungsauftrag über die sozialen Medien. Als Nächstes wird Nepada an die Schulen gehen, von ihren Dschungelabenteuern erzählen und gemeinsam mit den Schülern herausfinden, was ihr eigenes Abendessen mit dem Regenwald zu tun hat. Wer mehr über den Verein wissen oder fördern möchte, findet alle Informationen auf:

www.nepadawild.life 

Ohne Müll gehts's auch!

Die Initiative Alternulltiv / Zero Waste Hamburg

Aus einer Challenge heraus haben die zwei Musical-Darstellerinnen Erdmuthe Seth (33) und Vanessa Riechmann (37) die Idee entwickelt, möglichst ohne Müll zu leben. All ihre anfänglichen Bedenken wie z. B. Zeitmangel oder mehr Ausgaben haben sich im Laufe ihres Experiments in Luft aufgelöst. Feuer und Flamme für das Thema, steckten sie Freunde und Familie mit ihrer Begeisterung an und wurden immer wieder nach Tipps zur Müllvermeidung gefragt. Aus Spaß entstand so ihre Facebook-Seite, die sich innerhalb kürzester Zeit verselbstständigte. Auf ihrem Blog geben die beiden Frauen praktische Tipps rund ums Thema Zero Waste (z. B. Wie am besten anfangen? Rezepte zum Selbermachen, etc.) und veranstalten zusätzlich Workshops. Übrigens: Ihr eigener Müll von 30 Tagen passt inzwischen in ein Marmeladenglas.

www.alternulltiv.de 

Erst ernten, dann essen!

Koch ma! Auf YouTube mit Zora Klipp

Wenn es darum geht, junge Menschen zum kreativen Kochen und zu bewusster Ernährung zu motivieren, kann man Zora Klipp (28) nix vormachen. Die gelernte Köchin ist Gastgeberin des modernen YouTube-Formats „Koch ma!“ von funk, dem jungen Angebot von ARD und ZDF. Das Besondere: Die sympathische Köchin besorgt ihre Zutaten immer alle selbst. Sie gibt den Lebensmitteln eine eigene Geschichte und hinterfragt den Weg: Wo kommt es her und wie ist es hier gelandet? So nimmt sie ihre Community z. B. erst mal mit in eine Mühle, um selbst Dinkelmehl zu mahlen oder sammelt frische Pilze im Wald, bevor dann zusammen mit Gästen im Kliemannsland, einer Art kreativer Kommune, gekocht und geplaudert wird. Regionalität und Nachhaltigkeit spielen eine große Rolle und das alles gemischt mit lockeren Sprüchen und jeder Menge Spaß (z. B. „Vegane Burritos mit Vegan ist ungesund“ ). Zusätzlich hat Zora tolle Tipps auf Lager und zeigt z. B. wie man Erdbeeren platzsparend in Regenrinnen anpflanzen kann:

Für eine Welt ohne Durst

Viva con Agua de Sankt Pauli e.V.

Alle Menschen weltweit sollten Zugang zu sauberem Trinkwasser haben, findet Benjamin Adrion (37), ehemaliger FC-St.-Pauli-Fußballprofi und Initiator der Wasserinitiative Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. Der Wunsch, Wasserprojekte zu fördern, entstand 2005 im Trainingslager auf Kuba. Ein Jahr und viele fröhliche Events und Spenden später, wird der Verein offiziell eingetragen und als gemeinnützig anerkannt. Inzwischen zählt der Viva con Agua Kosmos mehr als 10.000 Ehrenamtliche, die Aktionen weltweit zur Förderung von Wasserprojekten starten. In ganz Deutschland gibt es über 50 Ehrenamt-Crews, denen man sich gerne anschließen kann, zusätzlich eigene eingetragene Vereine in der Schweiz, in Uganda, Österreich und den Niederlanden. Mit dem Kauf vom Viva con Agua Mineralwasser können Sie die nachhaltigen Wasserprojekte unterstützen, ebenso wie mit dem Kauf des sozialen Klopapiers von Goldeimer, die mit Viva con Agua gemeinsame Sache machen und sich um Sanitäranlagen und Hygiene kümmern. Oder einfach online spenden. Wasser für alle – alle für Wasser!

Willkommen im Club, Kinder

Clubkinder Hamburg e.V.

Vor sieben Jahren hat Jannes Vahl (37) die clubkinder gegründet und seitdem gibt es kein Halten mehr. Der gemeinnützige Verein sammelt Spenden für verschiedene soziale Projekte. Förderung der Jugendund Altenhilfe sowie Förderung von Kunst und Kultur sind nur zwei der fünf Vereinszwecke. Ob Seniorenfest im Neuen Quartier der Hartwig-Hesse-Stiftung mit Glücksrad und Musikbingo oder zusammen mit den Wooligans Mützen und Socken für Obdachlose stricken. Jeder, der gerne helfen möchte, ist willkommen. Eine große Kampagne der clubkinder zusammen mit der Green Music Initiative zum Thema Umweltschutz läuft gerade unter dem Motto FCKPLASTIC bzw. FCKSTRAWS.

Die Hamburger Gastronomie soll von Plastikstrohhalmen befreit werden. Ziel: Erst Hamburg, dann Deutschland. Aus dem beliebten Wintercafé für Obdachlose ist inzwischen das Sonnenschein Café geworden (Hamburger Botschaft, Sternstr. 67). Immer samstags von 14–17 Uhr bieten die clubkinder im Winter bedürftigen Menschen ein warmes Getränk, etwas zu essen, ein nettes Gespräch oder eine Partie Schach an. Wer gerne vor Ort helfen möchte, z. B. mit einer selbst gekochten Suppe oder einer kostenlosen Dienstleistung wie Haareschneiden, kann gerne vorbeikommen oder sich in der unverbindlichen facebook-Gruppe Sonnenschein Café informieren, was aktuell benötigt wird:

www.clubkinder.de 

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen