Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Tasse Thymiantee

Alarm im Rachen

Pflege des Rachenraums und der Bronchien

Stand: 27.03.2020 (20.03.2020)

Häufiges Händewaschen sowie Abstand halten zu unseren Mitmenschen sind wichtige Hygienemaßnahmen im Kampf gegen das neuartige Coronavirus. Nun kommt eine weitere hilfreiche Komponente hinzu: die Pflege unseres Rachenraums und der Bronchien. Statt abzuwarten ist jetzt die Zeit zum Gurgeln, Inhalieren und Teetrinken!

Die neuen Sars-CoV-2-Viren vermehren sich hauptsächlich im Rachenbereich und werden per Tröpfcheninfektion weitergegeben. Das an sich sorgt eher für einen leichten Krankheitsverlauf – problematisch wird es erst, wenn sich die Erreger in die unteren Atemwege ausbreiten. Und um das zu verhindern, hat unser Körper sehr gute Abwehrmechanismen parat.

Die Abwehrmechanismen unseres Atmungssystems

Die Wände unserer Atemwege bestehen aus Zellen mit winzig kleinen Flimmerhärchen, auf denen eine dünne Schleimschicht liegt. Die Härchen bewegen sich synchron und transportieren mit dem Schleim allerlei Partikel, auch Erreger, von Bronchien in Richtung Luftröhre. Dort verlagert sich der Schleim durch Schlucken im Rachen in die Speiseröhre und wird anschließend im Magen verdaut. Darüber hinaus sitzen in der Bronchialschleimhaut auch viele Zellen unserer Immunabwehr. Sie bekämpfen die Eindringlinge und machen sie unschädlich. Wir können unseren Organismus bei diesen wichtigen Funktionen unterstützen.

Bereits das Atmen durch die Nase reduziert die Anzahl der Viren, die in den Rachenraum gelangen. Hier können wir die Zahl der Eindringlinge durch desinfizierend wirkende Mundspülungen und Gurgeln weiter dezimieren. Kräutertees und Honig können ebenfalls helfen, den Mund und den Rachen zu reinigen. Inhalation trägt dazu bei, den Schleim unserer Atemwege fließend zu halten und Viren hinauszubefördern. Grundsätzlich helfen wir unserer Lunge die Viren effektiver zu bekämpfen, wenn wir unnötige zusätzliche Belastung, wie Zigarettenrauch und andere Feinstaubquellen, möglichst vermeiden.

Zwei Asse von Alsiroyal®: Cistus PLUS Infektblocker und Hyaluron Husten & Hals Lutschtabletten


Die Cistus PLUS Infektblocker unterstützen die Abwehr von Viren und Bakterien durch Bildung einer physikalischen Schutzbarriere auf den Mund- und Rachenschleimhäuten. Wie ein Schutzschild legen sich die Polyphenole (Gerbstoffe) des Cistus creticus- und Holunderbeerenextraktes über die Mund- und Rachenschleimhäute und helfen so, Erreger abzuwehren, bevor sie in den Körper gelangen.

Das Medizinprodukt Alsiroyal® Hyaluron Husten & Hals Lutschtabletten bildet beim Lutschen einen physikalisch wirkenden Hyaluron-Hydro-Komplex. Dieser kann besonders viel Feuchtigkeit speichern und legt sich wie ein Schutzfilm über die Mund-, Hals- und Rachenschleimhaut.

Jetzt tief Durchatmen – am besten durch die Nase!


Vorteile der Atmung durch die Nase:

  • Das Filtern der Luft von Krankheitserregern und anderen Fremdstoffen
  • Erwärmung der eingeatmeten Luft auf Körpertemperatur
  • Befeuchtung der eingeatmeten Luft

Wenn wir durch den Mund atmen, können wir mehr Sauerstoff aufnehmen – unverzichtbar zum Beispiel beim Sport.

Gurgeln desinfiziert den Rachenraum

Die richtigen Kräuter und Salze können für unser Atemsystem unter anderem wegen ihrer desinfizierenden Wirkung eine großartige Hilfe sein. Gurgeln hat als Methode im Vergleich zur Mundspülung den Vorteil, dass mit der Lösung tiefere Regionen des Rachens erreicht werden. Hier unsere Empfehlungen:

  • Kamille oder Salbei: Tee jeweils nach Packungsbeilage kochen, abkühlen lassen und dann alle 2-3 Stunden mit einer kleinen Menge gurgeln
  • 3 TL Thymiankraut mit 500 ml heißem Wasser übergießen, 20 Minuten abgedeckt ziehen lassen und anschließend abseihen. In ein verschließbares Glasgefäß füllen und bei Bedarf mindestens 3x täglich zwei bis drei Schnapsgläser zum Spülen oder Gurgeln verwenden
  • Gurgeln mit Salzwasser – hier kann auch das Basensalz von M.Reich oder Jentschura verwendet werden: ½ TL auf 250 ml Wasser auflösen und alle 2-3 Stunden mit einer kleinen Menge gurgeln (1)
  • Gurgeln mit Olbas: 3-4 Tropfen Olbas auf einen Becher Wasser – kann bis zu 3x am Tag gegurgelt werden

Desinfizierend wirken auch die Propolis Lutschtabletten der Firma Bakanasan oder die Manuka-Propolis-Bonbons von Manuka Health. Das ist quasi gurgeln für unterwegs. Bei den Manuka-Propolis-Bonbons merken Sie den Effekt direkt, weil der Hals danach wie ein wenig betäubt wirkt. Das gleiche gilt auch für das Propolis-Rachenspray von Bergland.

Eine Wohltat für den Rachen und die Seele: Kräutertees

Wer kennt es nicht, die wohltuende Wirkung mancher Kräutertees, zum Beispiel Salbei und Thymian bei Rachenerkrankungen. Die Inhaltsstoffe helfen dabei, den Schleim im Hals zu lösen und die ätherischen Öle wirken antimikrobiell gegen Bakterien und Viren. Doch diesmal warten wir nicht auf die Symptome, sondern genießen diese Heißgetränke gleich präventiv! Hier unsere Tipps für Sie:

  • Thymian Arzneitee von Salus – Eigenschaften: keimtötend, krampflösend, auswurffördernd, antibakteriell
  • Salbei Arzneitee von Salus – 1-2 g Salbeiblätter pro Tasse mit kochendem Wasser übergießen, 10 – 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen und über den Tag verteilt trinken. Eigenschaften: antibakteriell, bakteriostatisch, fungistatisch, virustatisch, adstringierend, entzündungshemmend und antioxidativ.
  • Bronchial Arzneitee von Salus - Traditionelles pflanzliches Arzneimittel angewendet zur Unterstützung der Schleimlösung im Bereich der Atemwege und zur Erleichterung des Abhustens bei Erkältungen
  • Fenchel Arzneitee von Salus – 2 TL Samen mit kochendem Wasser übergießen und mit etwas Honig 3-4 mal täglich nach den Mahlzeiten trinken. Eigenschaften: antimikrobiell, keimhemmend, schleimlösend
  • Anis-Fenchel-Kümmel Kräutertee von Salus
  • Cistus Kräutertee von Salus – zweimal täglich 1 TL Cistus mit 200 ml kochendem Wasser übergießen und abgedeckt 15 Minuten ziehen lassen, danach abseihen und trinken. Die perfekte Ergänzung dazu: Manuka Honig. Eigenschaften: antiviral, antibakteriell, entzündungshemmend, adstringierend
  • Cistus-Salbei Kräutertee von Salus

Inhalation reinigt die Schleimhäute

Das heilende Prinzip der Inhalation besteht im Einatmen von heißem Wasserdampf. Das reinigt die Schleimhäute in den oberen Atemwegen und steigert deren Durchblutung.  Die positive Wirkung wird durch die Zugabe von Salz, Heilkräutern oder ätherischen Öle noch deutlich gesteigert.

Sie brauchen neben einer hitzebeständigen, etwas größeren Schüssel auch ein Handtuch. Beugen Sie den Kopf über das Gefäß mit dem heißen Wasser und legen ein Handtuch über Ihren Kopf, um den Dampf festzuhalten. Atmen Sie fünf bis zehn Minuten lang ruhig aus und ein. Achten Sie darauf, die Schüssel nicht umzukippen oder sich zu dicht an heißem Wasserdampf zu verletzen.

Inhalationen mit Salz

Inhalationen mit Salzwasser sind sehr beliebt, diese befreien, befeuchten und beruhigen die Atemwege. Einfaches Koch- oder Meersalz kann benutzt werden, unsere besondere Empfehlung ist, Basensalz zu verwenden:

  • 1 Liter kochendes Wasser in Schüssel + 1 EL Basensalz von M.Reich oder Jentschura
  • Es kann mehrmals am Tag inhaliert werden
  • Durch die Nase ein- und durch den Mund ausatmen
  • Alternativ hinzufügen: 1-2 Sprüher MiraVera von Jentschura

Inhalationen mit Heilpflanzen

Inhalationen mit Heilpflanzen bieten uns vielfältige Zusatzvorteile, je nach Pflanze. Die meisten sind für alle Altersgruppen geeignet, manche dürfen bei Kleinkindern nicht angewendet werden. Bei Kindern unter 12 Jahren ist auch durch Verbrühungsgefahr besondere Vorsicht geboten. Hier unsere Favoriten:

  • Inhalation mit Thymian – besonders gut auch für Säuglinge geeignet. Hier stellt man eine Schüssel mit dem heißen Thymiantee unter das Bett des Säuglings, so wird er im Schlaf leicht von Thymiandämpfen umgeben. Alternativ kann man auch das ätherische Thymianöl nehmen
  • Inhalation mit Atmewohl Balsam Bio von Primavera – hierfür einen 3 cm langen Strang in eine Schüssel mit kochendem Wasser geben, vorsichtig umrühren und durchatmen. Nicht für Kinder unter 6 Jahre geeignet. Das Produkt kann auch wunderbar vor dem Schlafen gehen auf Brust und Rücken aufgetragen werden. Zum Inhalieren eignet sich besser die Atmewohl Duftmischung Bio. Für Kleinkinder ab 6 Monaten den Atmewohl Balsam Bio Kids verwenden.
  • Inhalation mit Olbas: 3-4 Tropfen Olbas in einen Behälter mit heißem Wasser geben und bis zu 3x täglich inhalieren. Kinder unter drei Jahren dürfen aufgrund des enthaltenen Menthols auf keinen Fall damit inhalieren (Gefahr der Atemlähmung)
  • Atmewohl Nase frei Stick von Primavera: Sehr gut geeignet für das Inhalieren unterwegs, das Gleiche gilt für die Atmewohl Duftmischung Bio, 2-3 Tropfen in die Hände tropfen und verreiben, danach die Hände zu einer kleinen Schüssel formen und durch die Öffnung oben einatmen.

Welche Heilpflanze hilft bei welchem Husten?

  • Thymian: desinfizierend und gleichzeitig sehr gut wirkend bei Bronchialhusten
  • Spitzwegerich und Huflattich: sehr wirksam bei Reizhusten
  • Andorn: bei Bronchialhusten
  • Salbei: bei Halsentzündungen

Basische Mundspülungen

Auch basische Mundspülungen eignen sich sehr gut zur optimalen Mundhygiene und zur Abwehr von Viren und Bakterien. Sie können entweder nach dem Zähneputzen oder zwischendurch am Tag durchgeführt werden.

Hierfür ½ TL Basensalz von M.Reich oder Jentschura (+ ggf. einen Sprüher MiraVera von Jentschura) in ein Glas mit 250 ml Wasser auflösen. Nur so viel in den Mund nehmen, dass man es gut hin- und herspülen kann. Anschließend ausspucken und den Vorgang nochmal wiederholen.

Das Basensalz kann auch zum Zähneputzen verwendet werden.

Expertentipps für Hals und Rachen von Prof. Dr. Grönemeyer

Aus dem Buch "Selbstheilen mit Kräutern"

Prof. Grönemeyers Halstee

Für eine Tasse: 1 TL Cistus und 1 TL Salbeiblätter mit 300 ml kochendem Wasser übergießen und abgedeckt 10 Minuten ziehen lassen. Abseihen und dreimal täglich trinken.

Prof. Grönemeyers Kamille-Salbei-Gurgelmischung

1 TL Kamillenblätter und 1 TL Salbeiblätter mit 150 ml kochendem Wasser übergießen. Tee abkühlen lassen und 1 TL Sesamöl hineingeben, umrühren und bei Bedarf gurgeln.

Prof. Grönemeyers Rachentee

½ TL Kurkumawurzel, ½ TL Ingwer und 1 TL Cistus mit 300 ml kochendem Wasser aufgießen und 10 Minuten ziehen lassen – anschließend abseihen und dreimal täglich trinken.

Hier finden Sie eine hilfreiche Produktübersicht als PDF mit Empfehlungen für die effektive Pflege des Rachenraums und der Bronchien:

Plakat Hals und Rachen

Sie interessieren sich für das Thema, mit welchen naturheilkundlichen Maßnahmen und Mitteln Sie in Zeiten des Coronavirus am Besten vorgesorgt sind? Dann hören Sie sich den aktuellen Reformhaus® Podcast mit Prof. Andreas Michalsen an:

Coronavirus – Immunsystem stärken

Die Reformhaus® Top-Produkte zur Pflege des Rachenraums und der Bronchien

Reformhäuser bleiben weiterhin geöffnet!

Die aktuelle Situation rund um das Corona Virus Covid-19 hat längst unseren Alltag erreicht und sorgt in vielen (Lebens-)Bereichen für Verunsicherung und Veränderungen. Deshalb freut es uns umso mehr, Ihnen mitteilen zu können, dass alle Reformhäuser in Deutschland und Österreich weiterhin geöffnet haben und nicht von den Geschäftsschließungen betroffen sind.

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen