Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Lächelnde Frau

Happy im Herbst

Tipps für die kältere Jahreszeit

Stand: 14.10.2016

Es wird kühler. Und dunkler. Und feuchter. Zeit für Schnupfen und allgemeine Schlappheit und damit sinkt dann auch die Stimmung. Muss nicht sein! Die Drei-Tage-Kur für mehr Energie schafft Abhilfe.

Frühjahrsmüdigkeit heißt es nach dem Winter, im Herbst nennen wir es Blues – die Mattheit, die alle ergreift. Zu nichts Lust und ohne Elan. Das liegt an der Umstellung des Körpers auf die jeweils neue Saison. Jetzt werden die Tage kürzer, die Sonne scheint weniger. Der Lichtmangel beeinflusst die Hormonproduktion.

Die Tage werden kürzer, es fehlt Licht – das Schlafhormon freut sich

Je weniger Sonnenschein desto höher ist die Produktion von Melatonin. Das Hormon, das für einen guten Schlaf zuständig ist. Das als Gute-Laune-Hormon bezeichnete Serotonin wird dagegen weniger vom Körper produziert. Und was kann man dagegen tun? Das Erfolgsrezept, zu dem Ärzte und Wissenschaftler raten: Am besten hilft ein täglicher Spaziergang von mindestens 15 Minuten. Eine halbe oder eine Stunde sind besser, aber da es ein Tageslicht-Spaziergang sein sollte, haben Berufstätige dafür meist nicht genug Zeit. Grundsätzlich gilt die Regel: Je mehr Licht, desto munterer werden wir.

Vitamine aus Säften bringen frische Energie, Übungen unterstützen das

Ergänzend haben wir für Sie eine 3-Tage-Kurzkur mit Powereffekt entwickelt. Kombinieren Sie täglich eine körperliche oder mentale Übung mit einem Energiesaft. So stärken Sie Ihre Kräfte von innen, tun etwas für Ihre körperliche Fitness und füllen die Energiedepots wieder auf.

Und das Schöne: Sie können die kleine Energie-Kur jederzeit bei Bedarf verlängern oder wiederholen. Übrigens: Die empfohlenen Säfte gibt es in Ihrem Reformhaus®.

Unser Tipp: Achten Sie beim Kauf der Säfte darauf, dass sie in dunklen Glasflaschen abgefüllt sind: Das schützt den Inhalt

3-Tage-Kurzkur mit Powereffekt

Erster Tag

Gute-Laune-Tipp

Viele von uns arbeiten in Büros. Die sind meist in trübem Grau-Beige gestrichenen und drücken gerade bei dicken Wolken am Himmel zusätzlich auf die Stimmung. Halten Sie dagegen! Leuchtende Farben bringen einen fröhlichen Flash. Stellen Sie auf Ihren Schreibtisch eine knallrote Schale mit Orangen und Zitronen, die Sie im Laufe der Woche aufessen. Ist zudem ein zusätzlicher Vitamin-Kick.

Auch ein bunter Blumenstrauß in einer knalligen Vase sorgt für einen Lichtblick, der aufmuntert. Und warum muss Winterkleidung unbedingt dunkel sein? Mütze und Schal in den aktuellen Trendfarben von Orange bis Pink wirken gegen winterliche Tristesse.

Genießer-Tipp

Sie sind müde, fühlen sich abgeschlagen und haben Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren? Das kann auch daran liegen, dass Ihr Körper nach Vitamin C verlangt. Es müssen nicht immer exotische Kiwis sein, die einen weiten Weg bis zu uns zurücklegen müssen, um den Tagesbedarf an Vitamin C zu decken. Heimisches Sauerkraut ist ebenfalls ein prima Vitamin-C-Lieferant. Das milchsauer vergorene Kraut ist bekömmlicher als Weißkohl. Die Milchsäure fördert zugleich eine gesunde Darmflora. Sauerkraut stärkt die Abwehrkräfte des Körpers: Es schützt vor Erkältungen und anderen bakteriellen Infektionen. Durch seinen hohen Ballaststoffgehalt fördert Sauerkraut die Verdauung ganz natürlich. Okay, zum Müsli passt Sauerkraut nicht, aber als frische Rohkost zu Brot oder Käse ist es ein Genuss.

Energie trinken

Leuchtend orange ist der Gemüse- und Obstsaft „11 plus 11“. Dessen wahre Werte zeigen sich in den elf aufeinander abgestimmten Zutaten von beispielsweise Äpfeln, Birnen, Mango-, Aprikosen und Acerolamark sowie Möhren und Passionsfrucht. Eine konzentrierte Ladung Vitamine, die wunderbar fruchtig-aromatisch schmeckt. Vitamin A, B-Vitamine, Niacin, Folsäure, Biotin regen die Zellbildung an, unterstützen unser Immunsystem und sind daran beteiligt, Nährstoffe in Energie umzuwandeln. Und davon können wir derzeit gar nicht genug bekommen.

Zweiter Tag

Atem-Übung

Gleich nach dem Aufstehen nimmt die Lunge frische Luft besonders gut auf. Also: Stellen Sie sich vor dem offenen Fenster entspannt hin. Achtung: Schultern und Nacken sinken lassen. Beim Einatmen Arme über die Seite nach oben ausstrecken, kurz Luft anhalten und dann genüsslich und lange ausatmen. Dabei Arme wieder senken. Wiederholen Sie dieses intensive Atmen solange es Ihnen Spaß macht – mindestens aber fünf Mal. Schon haben Sie den ersten kräftigen Sauerstoff-Stoß des Tages.

Energie trinken

Wie wäre es heute mit Rote-Bete-Direktsaft? Die Knolle ist ein Wunderwerk an Powerstoffen: Sie steckt voller Vitamine und beinhaltet zum Beispiel viel Kalium. Wer regelmäßig Rote-Bete-Saft trinkt, stärkt damit die Mitochondrien, die unsere Zellen am Laufen halten. Sie machen uns leistungsfähiger. Und: Wer im Alter mehr Mitochondrien hat, bleibt länger jung und aktiver. Übrigens Direktsaft: Das ist die erste Pressung, die maximal viele Inhaltsstoffe bewahrt.

Genießer-Tipp

Den Rote-Bete-Saft können Sie auch als Suppe genießen. Erwärmen, aber bitte nicht kochen, denn dann gehen die Vitamine verloren. In der Zwischenzeit Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne vorsichtig rösten. Zu der Suppe geben und schon ist eine gesunde Zwischenmahlzeit fertig.

Dritter Tag

Frische-Kick

Brrr, heute morgen heißt es, sich zu überwinden. Eine Wechseldusche à la Pfarrer Kneipp bringt dafür aber einen tollen Energieschub. So geht’s: Nach dem Duschen Wassertemperatur möglichst weit runterdrehen. Zuerst das rechte Bein vom Fuß zum Oberschenkel kalt abduschen, danach das linke Bein. Nun sind der rechte, dann der linke Arm dran. Mutige duschen auch noch den Rest des Körpers. Das fördert die Durchblutung, macht das Immunsystem stark. Sie können als Anfänger auch erst einmal lau duschen und sich im Laufe des Herbstes steigern und immer cooler werden.

Fit step-by-step

Wie oft lassen Sie Treppen links liegen? Fast immer! Rolltreppe oder Fahrstuhl sollten Sie künftig streichen, denn das günstigste Fitnessgerät sind Stufen. Treppauf, treppab trainieren Sie die Muskeln der Oberschenkel, den großen Gesäßmuskel. Auch die Hüfte wird bewegt. Steigern Sie sich im Laufe der Zeit: Nehmen Sie zwei Stufen auf einmal oder laufen Sie schneller. Eine kurze Fitness-Übung, die auf Dauer richtig trainiert.

Energie trinken

Der B-Aktiv-Saft macht seinem Namen alle Ehre. Gemüse wie Rote Bete, Möhren, Sellerie, Kartoffeln und Rettich sorgen darin für einen gesunden Mix. Möhren und Sellerie enthalten viel Beta-Carotin, das die Zellbildung forciert und als Antioxidantien gegen freie Radikale wirkt. Antioxidantien können freie Radikale, die bei zu viel oxidativem Stress entstehen, binden. Ein Glas gesunder Gemüsesaft gilt als eine der fünf Portionen Obst und Gemüse, die die Deutsche Gesellschaft für Ernährung als Tagesempfehlung ausspricht.

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen