Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Honigwaben

Die Magie des Manuka Honigs

Was macht diesen Honig so besonders?

Stand: 02.10.2019 (02.10.2019)

Vielleicht haben auch Sie eine Kollegin oder einen Nachbar, die sich häufiger einen Löffel Manuka Honig gönnen. Ein akuter Fall von süßem Zahn? Vielleicht auch, aber in der Regel geht es diesen gut informierten Menschen darum, sich gegen die Viren und Bakterien der Erkältungszeit zu wappnen. Und das ist nicht der einzige Grund, warum viele heutzutage für diesen ganz besonders wirksamen Honig bereit sind mehr Geld auszugeben als für einen anderen guten Bienenhonig.

Schon vor tausenden von Jahren benutzten die alten Ägypter Honig, um die Wundheilung zu fördern. Über die Zeit wurde Honig weltweit als Heilmittel eingesetzt, bis die moderne Medizin diverse Antibiotika entwickelte und diese das Feld übernahmen. Da aber viele Keime mittlerweile gegen Antibiotika resistent geworden sind, sind alte Hausmittel wie Honig als natürliche Alternative wieder hoch im Kurs. Ein bestimmter Honig hat es zu besonderem Ruhm gebracht: Manuka Honig.

Honig aus der Manuka Pflanze

Manuka, auch Südseemyrte oder Neuseelandmyrte genannt, ist ein strauch- oder baumartiges Gewächs aus der Familie der Myrtengewächse. Der englische Seefahrer und Entdecker James Cook hat bereits im 18. Jahrhundert beobachtet, wie Maori, die Ureinwohner Neuseelands, Teile der Pflanze benutzten, um Entzündungen einzudämmen, Wunden zu desinfizieren und diverse Hautprobleme zu beseitigen. Auch waren Kühe, die Blätter und Blüten der Manuka Pflanze fraßen, vitaler als andere Kühe und produzierten mehr Milch. Die Einführung der Honigbiene nach Neuseeland im 19. Jahrhundert läutete die Geburtsstunde des berühmten Manuka Honigs ein.

Das Geheimnis des Manuka Honigs: MGO

Erst im Jahre 2006 identifizierte ein Forscherteam der Technischen Universität Dresden unter Führung des Lebensmittelchemikers Professor Thomas Henle endlich die Substanz, die Manuka Honig seine einzigartigen Eigenschaften verleiht. Es handelt sich um das Zuckerabbauprodukt Methylglyoxal, kurz, MGO. Dadurch ist die antibakterielle Wirkung dieses Honigs deutlich stärker als bei anderen Honigen. Während diese für gewöhnlich 1 – 2 mg MGO pro Kilogramm enthalten, sind beim original neuseeländischen Manuka Honig von MANUKA HEALTH hundertfache Konzentrationen des Inhaltstoffes üblich.

Welcher MGO-Gehalt für welchen Zweck?

Die Möglichkeiten der Anwendung von Manuka Honig sind durch seine antibakteriellen, antiviralen und antibiotischen Eigenschaften extrem vielfältig. Häufig empfehlen HeilpraktikerInnen und ÄrztInnen diesen Wunderhonig sowohl zur äußerlichen Anwendung zum Beispiel bei Wunden oder Neurodermitis, als auch zur inneren Behandlung von Entzündungen im Mundraum oder bei Magen-Darm-Beschwerden. Dabei ist Manuka Honig die natürliche und schonende Ergänzung – manchmal auch Ersatz – zu herkömmlichen Heilmitteln.

Bei einer Erkältung oder Infekten der oberen Atemwege 3 x täglich 1TL Manuka Honig von MANUKA HEALTH auf der Zunge zergehen lassen. Dabei den Honig so lange wie möglich im Mund behalten, da viele Inhaltsstoffe bereits über die Mundschleimhaut aufgenommen werden. Tipp: Aktive Manuka-Honige mit ausgewiesenem MGO Gehalt eignen sich übrigens auch prima für heiße Getränke, denn der Inhaltsstoff Methylglyoxal (MGO) ist weitgehend hitzeunempfindlich!

Generell gilt, dass für die äußere Anwendung ein niedrigerer MGO-Gehalt (in der Regel 100 MGO) empfohlen wird, für die innere Anwendung eignen sich die stärkeren Konzentrationen – je tiefer im Körper zum Beispiel die Entzündung liegt, desto höher sollte der MGO-Wert des Honigs sein. Als täglicher Löffel Wohlgefühl oder als präventive Maßnahme gegen Erkältung sind MGO-Werte im niedrigen Bereich von 100 bis 250 MGO optimal. Manuka Honige mit diesen Stärken gelten als Allrounder für alle Fälle. Manuka Honige mit einem MGO Gehalt im mittleren Bereich von 300 bis 450 MGO haben deutlich erlebbare antibakterielle und antivirale Eigenschaften bei diversen Entzündungsproblemen im Körper. Noch höhere Konzentrationen von 550 bis 850 MGO sind vor allem für die innere Anwendung bei vorhandenen akuten Problemen und chronischen Beschwerden sehr gut geeignet. Das sind die echten Power-Booster von MANUKA HEALTH. Lassen Sie sich in Ihrem Reformhaus® zu diesem exklusiven Sortiment kompetent beraten!

Manuka-Pflanze – kraftvoll und zäh

Die immergrüne Südseemyrte (Leptospermum scoparium) kommt nur in Neuseeland und in kleinen Teilen Australiens vor. Sie ist dicht verzweigt, schnellwachsend und sehr anpassungsfähig. Die Widerstandsfähigkeit der Manuka-Pflanze ermöglicht es Imkern, weitestgehend auf Pflanzenschutzmittel und Pestizide zu verzichten. Das Resultat ist ein natürlicher, unbehandelter Honig.

Jetzt ist wieder Hochsaison für Halsweh, Husten und Schnupfen. Doch im Reformhaus® gibt es – nicht nur während der Natur-Arznei-Wochen – effektive Hilfe aus der Natur.

Mein Liebling des Monats?

„Ganz klar Manuka Honig! Toll: Jetzt gibt es die Originale von MANUKA HEALTH, Manuka Honig MGO 300+ und MGO 450+, in der Sondergröße. Wo? Natürlich nur im Reformhaus®! Ich genieße Manuka täglich pur Löffel für Löffel oder in heißem Tee. Herrlich, wie süß Gesundheitsvorsorge schmecken kann. Denn diese MGO Manuka Honige von MANUKA HEALTH aus dem Reformhaus® sind mehr als nur Honig. Ihr Methylglyoxal (MGO) Gehalt wurde zuverlässig getestet und ist zertifiziert.“

Jetzt exklusiv im Reformhaus erhältlich: Manuka Honig von MANUKA HEALTH MGO 300+ und MGO 450+!

Manuka Honig ist in der Erkältungszeit ein besonders beliebter Begleiter. Wenn Sie wissen möchten, was aus dem Reformhaus® darüber hinaus noch das Immunsystem stärkt und trainiert, und was Stress mit schwelenden Entzündungen zu tun hat, lesen Sie gleich hier weiter:

Starke Abwehr!

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen