Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Was ist eigentlich Propolis?

Einzigartige Medizin

Stand: 07.08.2019 (16.08.2016)

Heilende Kräfte kommen aus dem Bienenstock: Honig, das beliebte Süßungsmittel für die gesunde Küche und das Schutzharz der Honigbienen, Propolis genannt. Was genau versteht man darunter?

Die Bienen nutzen Propolis vor allem, um den Bienenstock vor äußeren Einflüssen zu schützen. Insbesondere am Einflugloch machen sich die Bienen die besonderen Eigenschaften von Propolis zu Nutze. Jede eintreffende Biene muss über einen „Propolis-Teppich“ krabbeln, bevor sie in das Innere des Stocks gelangen kann. Dieses System stellt sicher, dass keine Eindringlinge von außen eingeschleppt werden. Sehr passend ist daher auch die Bedeutung des Begriffs Propolis. Propolis leitet sich ab aus den griechischen Wörtern Pro = vor und Polis = Stadt und bedeutet soviel wie „das Verteidigungssystem der Stadt“.

In jedem Bienenstock ist die Arbeit gut verteilt. Die Aufgabe der Drohnen besteht darin, sich mit der Königin zu paaren, die Königin sorgt für die Nachkommen und die Arbeitsbienen sammeln die Nahrung. Ein Teil der Arbeiterinnen aber hat eine besondere Aufgabe. Sie sind so genannte Propolissammler, die die Aufgabe haben, harzige Sekrete von Blütenknospen verschiedener Laubbäume zu sammeln und zum Bienenstock zu transportieren. Dort wird das Rohpropolis von Arbeitsbienen enzymatisch aufbereitet und zum "richtigen" Propolis umgewandelt.

Zusätzlich ist das komplette Innere des Bienenstocks, inklusive der Waben, mit einer dünnen Propolisschicht überzogen. Auch Risse und Spalten werden mit dem Harz ausgebessert, damit Feuchtigkeit, Zugluft und Fremdkörper nicht eindringen können.

Im Zeitalter der modernen Medizin spielen die positiven Eigenschaften von Propolis leider kaum eine Rolle. Dem dänischen Bienenforscher Karl Lund Aagaard ist es zu verdanken, dass dieser Naturstoff, den bereits die Ägypter für sich nutzten, wieder an Interesse gewonnen hat. Bis heute wird es in den verschiedensten Zubereitungen traditionell angewendet, etwa um:

  • das Allgemeinbefinden zu stärken
  • leichte Schleimhautentzündungen zu behandeln oder
  • die Mundhygiene zu unterstützen

Schauen Sie sich gleich unsere Propolis-Produkte im Online-Shop an.

Propolis im Hinblick auf Bakterien, Viren und Pilze

Zu den genauen Wirkmechanismen haben wir Herrn Dr. Philip Berghöfer, Experte auf dem Gebiet Propolis, befragt.

Woraus setzt sich Propolis zusammen?
Dr. Berghöfer: Die Zusammensetzung hängt stark von der Region, Saison und Bienenspezies ab. Inzwischen sind weltweit mehr als 700 Substanzen in Propolis identifiziert worden. Es werden eine Vielzahl unterschiedlicher Pflanzenteile, meist die äußeren Schutzschichten von Knospen, Blättern und Früchten zum sammeln genutzt. Diese sind besonders reich an aromatischen Verbindungen, phenolischen Substanzen, Flavonoiden, Ligninen und Terpenen.

Wie betrachtet die Forschung Propolis?
Dr. Berghöfer: Für Propolis sind sowohl antibakterielle, antivirale und fungizide, pharmakologische Wirkungen beschrieben. Neben den immunmodulierenden Eigenschaften wie der Erhöhung des Infektionsschutzes und der körpereigenen Abwehrkräfte sind die antioxidativen, zellschützenden Eigenschaften Schwerpunkte der pharmakologischen Forschung.

Was bedeutet Aagaard® Qualität?
Dr. Berghöfer: Grundlage für die Aagaard® Qualität ist ein besonderes Verfahren des dänischen Bienenforschers Karl Lund Aagaard. Hierbei wird der Naturstoff Propolis in hochgereinigter Form aufbereitet. Das Ergebnis ist ein naturbelassenes Pulver bei Erhaltung des gesamten Spektrums an Substanzen. Präparate der Marke Bakanasan sind mit Aagaard Qualität gekennzeichnet und entsprechen dieser hochwertigen Qualität.

In welchen Produkten wird Propolis verarbeitet?
Dr. Berghöfer: Dank seiner zahlreichen Inhaltsstoffe besitzt Propolis ein breites Wirkspektrum. Die antibakteriellen Eigenschaften finden zum Beispiel ihren Einsatz in Salben, Nasenöl oder Mundpflege-Produkten. Zudem gibt es wohltuende Halspastillen bei Schleimhautentzündungen im Hals- und Rachenbereich oder Propolis in Kapselform zur Stärkung und Kräftigung des Allgemeinbefindens.

Propolis Kapseln. Wirkstoff: 250 mg Propolispulver. Traditionell angewendet zur Kräftigung und Stärkung des Allgemeinbefindens. Diese Angabe beruht ausschließlich auf Überlieferung und langjähriger Erfahrung. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Propolis Halspastillen. Wirkstoff: 30 mg Propolis (gepulvert). Zur unterstützenden Behandlung bei leichten Schleimhautentzündungen imHals- und Rachenbereich. Enthält Menthol und Isomalt. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen