Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Vegan leben

Identität oder Wirkung?

Stand: 20.12.2017 (20.12.2017)

Immer mehr Menschen entscheiden sich, vegan - also rein pflanzlich -zu leben. Die Vorteile dieser Lebensweise für die Umwelt, die eigene Gesundheit, die Ernährungsgerechtigkeit und die Tiere liegen auf der Hand. Dennoch spielen bei vegan lebenden Menschen auch noch weitere Aspekte eine Rolle: die eigene Identität einerseits und die Außenwirkung andererseits.

Lassen Sie mich das anhand eines Gedankenexperiments verdeutlichen. Stellen Sie sich als vegan lebender Mensch Folgendes vor: Sie sind zum Essen bei guten Freunden eingeladen, die selbst nicht vegan leben. Dennoch respektieren diese Freunde Ihre Einstellung und nehmen bei der Zubereitung des Abendessens Rücksicht. Sie recherchieren im Internet, probieren herum und zaubern schließlich ein leckeres Gericht. Beim Abendessen stellt sich dann aber heraus, dass durch die fehlende Erfahrung der Gastgeber im Gericht doch ein wenig Tierprodukte enthalten sind. Was tun Sie? Essen sie das Gericht oder nicht?

Wenn Sie Ihrer Identität als jemand, der keine Tierprodukte isst, treu bleiben wollen, werden Sie Ihren Gastgebern vermutlich freundlich, aber bestimmt zu verstehen geben, dass Sie das nicht essen können. Schließlich widerspricht Ihnen das, und vielleicht legen Sie großen Wert auf Konsistenz und brauchen diese auch für die eigene Motivation. Denn wenn man leicht Ausnahmen macht, so die mögliche Befürchtung, bricht am Ende vielleicht die ganze Einstellung zusammen.

Andererseits sollte man die Außenwirkung hierbei nicht vergessen. Wenn Sie das Essen ablehnen, erscheinen Sie vielleicht als undankbar oder unhöflich. Schlimmer noch, sie vermitteln eventuell den Eindruck, dass die vegane Ernährung eine äußerst komplizierte und anspruchsvolle Angelegenheit ist. In jedem Fall wird das keine gute Werbung für die Idee sein, sondern eher abschrecken und damit insgesamt eine schlechtere Wirkung erzielen.

Als Veganer hat man nicht nur eine Identität. Man ist immer auch Repräsentant der veganen Idee. Und damit geht immer auch Verantwortung dafür einher, wie die pflanzliche Lebensweise als Ganzes von außen, das heißt von all denjenigen Menschen wahrgenommen wird, die man erreichen und überzeugen will. In diesem Sinn: Denken Sie als Veganer nicht nur an die eigene Identität, sondern auch an die Außenwirkung. Denn so wird die pflanzliche Lebensweise schneller auf breite Zustimmung stoßen. Ihre Identität wird es Ihnen danken. Und Ihre Mitmenschen auch!

Als Geschäftsführer von proveg International (vormals VEBU) engagiert Joy sich seit vielen Jahren dafür, die pflanzliche Lebensweise als genussvolle, den Tierschutz stärkende und die Gesundheit fördernde Alternative in der Mitte der Gesellschaft zu etablieren. Unter dem Motto "pflanzlich leben" erscheint an dieser Stelle seine monatliche Kolumne.

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen