Sommer, Sonne, Durst

Cool!

Stand: 01.07.2020 (01.07.2020)

Empfehlen über:

Ob ein kleiner, natürlich alkoholfreier Aperitif vorm Essen, eine prickelnde Fruchtschorle oder ein cremiger Shake – leichte Sommerdrinks machen Laune und verschaffen Abkühlung auf die ganz leckere Art. Ja, auch Wasser. Das löscht nicht nur zuverlässig unseren Durst, sondern schmeckt ganz unterschiedlich. Machen Sie doch einfach mal eine Wasser-Verkostung.

Können Sie mir das Wasser reichen?

Es ist Sommer, die Sonne scheint, es ist heiß, wir haben Durst. Herrlich erfrischend, wenn dann der erste Schluck Wasser kühlend die Speiseröhre hinabfließt. Aber so weit, dass uns die Zunge sprichwörtlich vor Durst aus dem Hals hängt, sollten wir es nicht kommen lassen. Mit Durstgefühl schlägt unser Körper Alarm. Er ist mit Flüssigkeit unterversorgt.

Unser Körper besteht zu mehr als 50 Prozent aus Wasser. Es fließt durch alle Zellen, reguliert die Körpertemperatur, leitet Nährstoffe in die Zellen, und unsere Nieren scheiden Stoffwechselprodukte mithilfe von Wasser – dem Urin – aus. Leider ist der Flüssigkeitsspiegel in unserem Körper nicht stabil. Wenn wir schwitzen, verlieren wir Flüssigkeit, wenn wir Nahrung verdauen auch, ja sogar beim Atmen. Deshalb müssen wir regelmäßig für Wasser-Nachschub sorgen. Wir müssen zum / r TrinkerIn werden.

Wasser – langweilig? Gar nicht! Verbinden wir doch einfach das Nützliche, Wasser trinken, mit dem Angenehmen, Wasser nach Geschmack zu trinken. Wir machen mit unseren FreundInnen oder unserer Familie eine Wasserverkostung.

Die Wasser-Verkostung: probieren, spüren, entscheiden

So geht's:

Vorab: Dieser Test funktioniert nur, wenn wir direkt vor der Probe kein Kaugummi gekaut, keinen Kaffee getrunken und keine stark gewürzten Speisen gegessen haben.

  1. Wir stellen verschiedene stille Wässer bereit (im Reformhaus®: die Wässer von St. Leonhards Quellen, zum Beispiel Lichtquelle, Sonnenquelle, Mondquelle oder Vollmondabfüllung).
  2. Alle Wässer sollten Raumtemperatur haben.
  3. Für jede / n TeilnehmerIn liegt ein Papier mit einer Tabelle der Wässer, die probiert werden sollen, und ein Stift bereit.
  4. Jede / r nimmt nun nacheinander von jedem Wasser einen kleinen Schluck, behält ihn eine Weile im Mund. Wir achten bei jedem Schluck bewusst auf den Geschmack auf der Zunge, das Gefühl im Mund und beim Schlucken. Und notieren unsere persönlichen Eindrücke auf unserem Zettel.
  5. Wässer schmecken ganz unterschiedlich: Herkunft, Alter und Behandlung bestimmen die Wasserqualität. Quellwasser nimmt auf seinem Weg über verschiedene Erd- und Gesteinsschichten Mineralien und somit auch Informationen auf, die dem menschlichen Organismus bioenergetische Impulse fürs Wohlbefinden geben. Nur naturbelassenes noch „lebendiges“ Wasser behält seine Informationen und so auch seinen Charakter – und den kann man schmecken.

Jedes Wasser hat seinen eigenen Charakter. Vertrauen wir unserer eigenen Wahrnehmung und beschreiben wir, was wir geschmeckt haben. Welches war besonders angenehm, welches schmeckte besonders weich oder leicht – trinkt sich fast von selbst?

Wir werden große individuelle Unterschiede feststellen. Aber so finden wir unser „persönliches“ Wasser, das perfekt zu unseren Vorlieben und Bedürfnissen passt. Viel Spaß!

Erfrischende Getränke-Tipps aus dem Reformhaus®

Voll-Frucht-Genuss mit dem Cherry-Flip (Rezept)

Erfrischende Getränke-Tipps aus dem Reformhaus®

Nach dem Motto, was ich esse, kann ich auch trinken, löschen sommerliche Two-in-one-Kreationen nicht nur den Durst, sondern machen auch angenehm leicht satt. Wie wäre es damit?

Cherry-Flip

Zutaten für zwei Gläser, fertig in fünf Minuten.

Das brauchen Sie:

So geht's:

  1. Eis, Kirschsaft und Donath® BIO Vollfrucht Heidelbeere mixen, bis eine cremige Flüssigkeit entsteht.
  2. Die Mischung in zwei gekühlte Gläser geben und mit dem Wasser-Zitronengemisch auffüllen.
  3. Mit steif geschlagener Sahne und einem Obstspieß dekorieren.
  4. Mit frischen Heidelbeeren verzieren.

Zur Begrüßung: ein Apertitif

Ein stilvoller Auftakt zum Essen? Ganz klar. Ein Aperitif. Deshalb begrüßen wir unsere Gäste zum Grillen, zum Picknick oder zum entspannten Dinner auf Terrasse oder Balkon mit einem nichtalkoholischen Aperitif mit feinen Bitternoten. In Erwartung eines angenehmen Essens holen wir uns mit jedem Schlückchen Appetit, öffnen unseren Magen und lassen die Anspannung des Tages hinter uns. Kurz: Den kleinen Flirt mit dem Genuss sollten wir uns nicht entgehen lassen – ganz egal, ob wir den Aperitif pur, auf Eis oder mit Mineralwasser verdünnt genießen.

Aperitif aus dem Reformhaus®:

  • Hübner: Silphion®: Den Kräuter-Apéritif ohne Alkohol gibt es in zwei Varianten. „Silphion® BIO“ auf der Basis schwarzer Johannisbeeren und Auszügen aus 16 Kräutern und „Silphion® blanc BIO“ – leicht und frisch auf der Basis von Holunderblüten und Auszügen aus 16 Kräutern. Extra: Beide Varianten tragen zum Erhalt des Tagesbedarfs an Vitamin C bei.
  • SALUS: Aperino®: Aperino® gibt es in den Geschmacksrichtungen „Johannisbeere-Acerola“ und „Curcuma-Ingwer“. Beide alkoholfreie Aperitifs sind mit 17 Kräuter, Gewürzen und Früchten geschmacklich abgerundet und ohne Zusatz von Zucker.

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen