Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Frühstückstisch mit Brot und Aufstrich

So einfach, so gut

Süße Ideen für Ihr Frühstücksbrot

Stand: 01.02.2019 (01.02.2019)

Bemme, Schnitte, Bütterken, Knifte oder Stulle – jeder Landstrich in Deutschland hat seine eigene Bezeichnung für das Butterbrot. Der Pro-Kopf-Verbrauch von Brot im Jahr 2018 betrug 60,5 Kilo. 94% der Deutschen essen täglich Brot – zum Frühstück, in der Pause oder als Abendbrot. Doch Brot allein macht nicht glücklich. Auf den Belag kommt es an – morgens gerne süß, abends lieber herzhaft, oder?

Mmhh! So mild-aromatisch schmeckt gesunder Genuss

Geht es Ihnen auch so? Manchmal haben wir einfach keine Lust auf einen herzhaften Brotaufstrich. Dann ist das weiße „Mandelmus“ in Rohkostqualität von Reformhaus® genau das Richtige. Dank seiner sehr schonenden Herstellung in Steinmühlen hat das Mandelmus einen wunderbar unverfälschten Mandelgeschmack – und Nährstoffreichtum. Das Beste: Nicht nur auf dem Brot macht das Mandelmus eine gute Figur. Auch zum Verfeinern von Dressings, Smoothies oder im Joghurt ist es perfekt.

Wir versüßen Ihren Morgen

Raus aus den Federn, einmal kräftig recken und strecken und dann in aller Ruhe das Frühstück mit knackig-frischen Brötchen genießen – herrlich! Unser Tipp: Hagebutten! Denn die können sich auf jedem Brötchen sehen lassen. Der extrahohe Anteil an Früchten in Lihn „Hagebuttenkonfitüre“oder „Hagebuttenmus“ verwöhnt uns zum Frühstück mit einem himmlisch feinsäuerlichen, fruchtigen Geschmack. Egal ob wir nun die feine Hagebuttenkonfitüre oder lieber das intensivere Hagebuttenmus bevorzugen, wir können sicher sein, dass beide nach bewährter traditioneller Rezeptur bei 58° C nährstoffschonend eingedickt wurden.

Alle Reformhaus® Produkte sind mehr als bio!

  • natürlich + nachhaltig
  • streng geprüft
  • wertschonend hergestellt
  • nichts vom toten Tier
  • keine Gentechnik
  • unverfälscht + geschmackvoll

Warum fällt das Butterbrot immer auf die beschmierte Seite?

Das hat der britische Physiker Robert Matthews für seine Arbeit „Tumbling Toast, Murphy’s Law and the Fundamental Constans“ berechnet. Ergebnis: Liegt das Brot mit der Butterseite nach oben auf dem Teller und wird über die Tischkante geschoben, neigt sich das überstehende Ende nach unten, das Brot bekommt einen Rotationsimpuls. Es dreht sich, bis es nach unten fällt. Bei jedem Winkel zwischen 90 und 200 Grad landet es auf der Butterseite. Es schafft es bei normaler Tischhöhe nicht, sich wieder nach oben zu drehen.

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen