Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Vegetarisch leben

Respekt ist gut, Rücksicht ist besser

Kolumne von Sebastian Joy

Stand: 30.11.2018 (30.11.2018)

Sie haben das bestimmt auch schon mal gehört: Wenn es um unseren Umgang mit Tieren geht, lautet eine häufige Forderung, wir sollten sie vor allem mit Respekt behandeln. Das klingt erstmal gut und sinnvoll. Doch haben Sie sich auch schon gefragt, was das überhaupt heißt? Wann behandeln wir ein Tier mit Respekt? Und was hat das Tier davon?

Was bedeutet es, ein Tier zu respektieren?

Respekt bedeutet zum einen, dass wir jemanden achten oder gar bewundern: „Ich respektiere sie als Schauspielerin.“ Zum anderen drückt es aber auch aus, dass man den Anspruch von jemandem auf etwas anerkennt – und zwar meistens auf die Berücksichtigung durch andere: „Dieses Land respektiert die Menschenrechte.“ Bei ethischen Fragen spielt diese zweite Bedeutung meist eine größere Rolle. Wenn es um Tiere geht, werden beide Bedeutungen oft vermischt oder sogar verwechselt. So spricht etwa auch der Jäger vom Respekt, den er für das von ihm getötete Tier empfindet. Doch dabei verletzt er natürlich die Interessen des Tieres und dessen Anspruch auf Rücksichtnahme, Unversehrtheit und Leben.

Natürlich ist Respekt eine wichtige Einstellung: Sie ist weit verbreitetund spricht viele Menschen an. Respekt lässt uns kurz innehalten und zwingt uns zum Nachdenken über das, was wir tun. Wir selbst wollen respektiert werden – nicht nur für bestimmte Leistungen, die wir erbringen, sondern auch dafür, gute Menschen zu sein, das heißt ethisch-moralisch das Richtige zu tun. Und dafür müssen wir natürlich auch selbst respektvoll denken und handeln.

Respekt vor Tieren? Das heißt, sie nicht töten

Einerseits ist es also sinnvoll, dass wir eine respektvolle Einstellung gegenüber Tieren einnehmen. Sie bedeutet, dass Tiere uns nicht bloß zur Befriedigung unserer menschlichen Bedürfnisse zur Verfügung stehen. Andererseits ist diese Einstellung nur sinnvoll, wenn sie sich auch auf unsere Behandlung von Tieren auswirkt. Dazu müssen wir genau verstehen, worauf sich der Respekt bezieht. Im Fall der Tiere kann das nur eines sein: die Tatsache, dass sie empfindungsfähige, intelligente und soziale Individuen sind, die komplexe Interessen haben und auf vielfältige Weise durch uns verletzbar sind. Wir sollten Tiere also als Wesen respektieren, die uns sehr viel ähnlicher sind, als wir bisher für möglich gehalten haben. Und das tun wir am besten, wenn wir auf sie Rücksicht nehmen: sie nicht töten und essen. Dann ist Respekt keine hohle Phrase, sondern etwas Wertvolles. Ihr Reformhaus® hilft Ihnen bei der Umsetzung – mit leckeren tierfreien Produkten.

Herzlich Ihr

Sebastian Joy

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen