Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Frau am Supermarkt-Regal

Heißhunger?

Dauerhaft gesund & schlank

Stand: 18.12.2018 (18.12.2018)

Heißhunger ist lästig und kommt immer zur unpassenden Zeit. Warum? Ganz einfach: Heißhunger ist das typische Symptom, wenn unserer Körper und unsere Seele süchtig nach Zucker ist. Ab sofort sind wir dem fiesen Heißhungergefühl nicht mehr hilflos ausgeliefert. Hier sind die wirkungsvollen Tipps.

Augen auf beim Einkauf!

Schon der Anblick von Keksen oder Pralinen lässt uns das Wasser im Munde zusammenlaufen. Überlassen wir uns in diesem Moment unseren Instinkten, haben wir verloren. Deshalb unbedingt mit Einkaufszettel in den Supermarkt und alle Produkte auf Zuckerzusätze untersuchen! Denn viele Nahrungsmittel enthalten Zucker, bei denen wir es gar nicht vermuten. Im Reformhaus® helfen uns die ausgebildeten MitarbeiterInnen, bei der Auswahl der richtigen Produkte.

Machen Sie mal Pause!

Permanentes Snacken kann zur Sucht werden. Viele der übergewichtigen TeilnehmerInnen einer US-Studie aßen über 15 Stunden am Tag quasi ständig. Kleine Leckerlis standen überall bereit, es gab keine Pause von mehr als 30 Minuten zwischen zwei Happen. Also bewusst essen, sich dazu an einen Tisch setzen und die Speisen gut kauen. Und dazwischen pausieren.

Bitte bitter!

Hier kommt ein geniales Mittel gegen unstillbaren Appetit auf Süßes: Bitterstoffe. Sie bremsen Heißhungerattacken sofort aus. Der Geschmack wirkt direkt auf unser Geschmacksempfinden und nimmt die Lust auf Süßes. Bitterstoffe fördern außerdem die Verdauung und wirken positiv auf die Darmflora. Am besten regelmäßig etwas Bitteres vor jeder Mahlzeit oder bei Heißhunger zu sich nehmen. Dann einige Minuten warten, damit sich die Wirkung frei entfalten kann.

Her mit Mikronährstoffen und Eiweiß!

Fehlen dem Körper bestimmte Mikronährstoffe, löst er Hungeralarm aus. Deshalb achten Sie auf ausreichende Versorgung vor allem mit Magnesium und Chrom. Beides ist viel enthalten in Nüssen und Linsen. Eiweiß, etwa aus Pilzen, Samen, Hülsenfrüchten sowie aus Milch- oder Sojaprodukten macht lange satt, ohne den Blutzuckerspiegel ansteigen zu lassen. Außerdem dient Eiweiß mit präbiotischen Lebensmitteln wie Zwiebeln, Chicoree oder Bananen als Futter für die nützlichen Darmbakterien.

Zucker weg!

Eigentlich essen Sie ganz gesund und auch nicht übermäßig viel? Wenn, ja wenn dieser verdammte Heißhunger nicht wäre! Den bekommen Sie jetzt in den Griff, wenn Sie auf Zucker verzichten. Zucker ist der Treiber für Heißhunger. Wird er konsequent verbannt oder nachhaltig reduziert, ist auch der Heißhunger passé. Weitere Effekte des Zuckerverzichtes: Der Stoffwechsel wird aktiviert, chronische Entzündungen gezähmt und das Darmmilieu schlank gedüngt.

GUT ZU WISSEN

Alkohol ist auch keine Lösung

Wein, Bier, Schnaps sind nicht nur kleine Mahlzeiten, sondern sorgen auch für Heißhunger, bremsen den Stoffwechsel aus und blockieren den Fettabbau.

Ihr neuer Freund H2O

Vor dem Essen ein großes Glas Wasser trinken, dehnt den Magen und signalisiert dem Gehirn schneller: Ich bin satt. Noch besser: Direkt nach dem Aufstehen auf nüchternen Magen zwei Gläser Wasser trinken. Perfekt in doppelter Hinsicht: Sie gleichen den nächtlichen Flüssigkeitsverlust aus und sie aktivieren schon vor dem Frühstück Ihr Verdauungssystem.

Gemüse, Gemüse, Gemüse

Gemüse ist ein perfekter Magenfüller. Ihr Schlank-Teller mittags und abends sollte unbedingt zur Hälfte mit Gemüse gefüllt sein. Wie wäre es jetzt mit den wunderbaren Kohlsorten von Wirsing bis Grünkohl? Tolle Rezepte zum Nachkochen finden Sie

Fett macht schlank und schlau

Sie haben richtig gelesen. Kein Nahrungsmittel hat so sehr sein Fett wegbekommen wie das Fett. Low-Fat war der Königsweg zum Wunschgewicht. Das ist eine fette Lüge. Heute weiß man, dass hochwertige omega-geschützte Öle zu jeder Mahlzeit Medizin pur sind und Herz, Hirn und nicht zuletzt die Figur bei Laune halten.

Do it yourself

Sie haben richtig gelesen. Kein Nahrungsmittel hat so sehr sein Fett wegbekommen wie das Fett. Low-Fat war der Königsweg zum Wunschgewicht. Das ist eine fette Lüge. Heute weiß man, dass hochwertige omega-geschützte Öle zu jeder Mahlzeit Medizin pur sind und Herz, Hirn und nicht zuletzt die Figur bei Laune halten.

Aller Anfang ist schwer?

Gar nicht! Um den Teufelskreis aus ständigem Essen und Kalorienzählen zu unterbrechen, ersetzen wir als Startschuss einfach jeden Tag eine Mahlzeit durch einen fertigen Diät-Drink. Perfekt, wenn dieser aus einem Cocktail von Heilpflanzensäften und Frischpflanzensäften zum Beispiel aus Artischocke oder Brennnessel besteht. Das hilft nicht nur beim Abnehmen, sondern kann auch die Selbstheilungskräfte des Körpers in Schwung bringen.

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen