Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Tee

Heilkraft des Fastens

Dr. Otto Buchinger

Stand: 09.06.2016 (07.01.2014)

Die Überzeugung von Dr. Otto Buchinger für das Heilfasten kommt nicht von ungefähr. Immerhin kurierte er sich damit selbst von einer schweren Krankheit. Es wird zu seiner Lebensaufgabe, diese Erfahrung anderen Menschen weiterzugeben. Blick zurück auf eine Berufung.

Antibiotika sind noch unbekannt, als der Mediziner Otto Buchinger im Alter von 39 Jahren nach einer Mandelentzündung an schmerzhaftem Gelenkrheuma erkrankt. Er entrinnt nur knapp dem Tode und steht vor dem Ruin: Arbeitsunfähig scheidet er mit dem Rang eines Marine-Generaloberarztes aus dem aktiven Militärdienst aus. Ihm droht der Rollstuhl, seiner Frau und den vier Kindern eine Zukunft in Armut.

Sein Leidensdruck und die Enttäuschung über die Machtlosigkeit der Schulmedizin bringen ihn alternativen Behandlungsmethoden näher. Auf Anraten von Freunden entschließt er sich zu einer Fastenkur bei Dr. Gustav Riedlin in Freiburg. Er ergreift diese Chance - und gesundet. "Diese Kur von 19 Tagen rettete mir wahrhaftig Existenz und Leben. Ich war schwach, mager, aber ich konnte wieder alle Gelenke bewegen", ist in Buchingers Lebenserinnerungen zu lesen.

Ganzheitlich ausgerichtet

Für Buchinger selbst wird diese Erfahrung zu einem Schlüsselerlebnis. Fortan studiert er die vorhandene Literatur zum Thema Fasten von der Antike bis zur Neuzeit. Er ist überzeugt, dass Heilfasten die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren vermag und führt dies auf den reinigenden Effekt des Fastens auf den Organismus zurück. In diesem Zusammenhang prägt er den noch heute üblichen Begriff der "Entschlackung". Allerdings gelangt er schon früh zu der Erkenntnis, dass nicht allein der Verzicht auf Nahrung für den Therapieerfolg entscheidend ist.

Mindestens ebenso wichtig ist, wie wir unser Leben insgesamt leben - also unsere tägliche Dosis an körperlicher Bewegung, an geistiger Nahrung und Spiritualität. Deshalb bettet Buchinger das Heilfasten in seiner Klinik in ein ganzheitliches Therapiekonzept ein. In kollektiven Sprechstunden spielt er seinen Patienten klassische Musik vor, lässt Gedichte von Goethe und Rilke lesen und erzählt immer wieder von seinem eigenen Weg. Er bietet Homöopathie, Gymnastik und Wandern an. Außerdem beschäftigt er schon früh Physiotherapeuten und Künstler. Das macht ihn wirklich zu einem der Pioniere seiner Zeit. Für seine Verdienste erhält er das Bundesverdienstkreuz.

Innerer Kraftquell

Buchinger ist anderen Menschen in seinem Handeln stets ein Vorbild. Regelmäßiges Fasten bleibt für ihn zeitlebens ein Bedürfnis und Quell für ein gesundes Leben. Noch im hohen Alter zieht er wandernd und fastend durch die Landschaft. Er stirbt im Alter von 88 Jahren.  

Entwicklung des Heilfastens nach Buchinger

Das Heilfasten nach Buchinger hat bis heute nichts von seiner Popularität eingebüßt. So ist es die vom Berufsverband Fasten und Ernährung e. V. und der Ärztegesellschaft Heilfasten und Ernährung e. V. empfohlene Fastenform. Selbst die von Dr. Otto Buchinger gegründeten Kliniken existieren noch heute. Das Stammhaus in Bad Pyrmont wird von seinem Enkel Dr. Andreas Buchinger in dritter Generation geführt, die Buchinger-Wilhelmi-Kliniken in Überlingen am Bodensee und Marbella / Spanien von der Familie Wilhelmi, den Kindern seiner Tochter Maria. Und die vierte Generation steht schon in den Startlöchern.

Im Laufe der Generationen wurde das Buchinger-Heilfasten permanent weiterentwickelt. Heute ist es eine Trinkdiät, die dem Körper durch Wasser, Tees, Säfte und Brühen täglich etwa 250 Kalorien zuführt. Lebenswichtige Vitamine, Spurenelemente und Mineralien werden darüber in ausreichender Menge aufgenommen und bei Bedarf etwa durch Milchprodukte ergänzt.

Weitere Infos unter: www.buchinger.de oder www.buchinger-wilhelmi.com.


Dr. Ruediger Dahlke ist Arzt, Psychotherapeut und Autor für ganzheitliche Psychosomatik. Sein neuestes Buch "Peacefood" ist ein Plädoyer für die vegane Ernährung im Dienste unserer Gesundheit und zum Schutz unserer Erde.

Haben Sie schon mal gefastet und wenn ja, nach welcher Methode?

Ich faste regelmäßig seit über 30 Jahren bei meinen Fasten-Seminaren im Frühjahr und Herbst mit den Teilnehmern mit. Das ist zuerst eine Woche "Körper - Tempel der Seele" und anschließend "Fasten - Schweigen - Meditieren", was zusammen auf 16 Tage Fasten hinausläuft. Das erste Seminar folgt dem Buchinger-Fasten mit Gemüsesuppe und Saft beziehungsweise Smoothie am Morgen, das zweite ist deutlich strenger: Es gibt nur Tee und Heilwasser und morgens ebenfalls einen Smoothie. Die erste Woche ist gut für Einsteiger geeignet, die zweite ist an die Zen-Tradition mit strenger Sitzmeditation angelehnt.

Welche Erfahrungen haben Sie dabei gemacht - physisch und psychisch?

Nachdem ich schon so oft gefastet habe, geht es mir dabei eigentlich immer sehr gut, sowohl körperlich als auch seelisch. Körperlich bin ich sehr leistungsfähig, kann sehr gut die 14-Stunden-Tage bewältigen, die solche Seminare mit sich bringen. Außerdem gebe ich einmal im Jahr eine Fasten-Wander-Woche und bin auch dabei fit und leistungsfähig. Seelisch erlebe ich, wie gelöst ich bin und wie viel tiefer und schöner die Meditationen beim Fasten gehen. Persönlich faste ich nun schon über 30 Jahre mit großer Regelmäßigkeit, habe schon mehrfach auch 40 Tage gefastet und möchte diese Erfahrungen in spiritueller Hinsicht keinesfalls mehr missen.

Ist die Methode nach Buchinger heute noch aktuell beziehungsweise modern?

Die Methode ist noch ganz aktuell, eigentlich aktueller denn je, denn inzwischen muss ja sogar die Schulmedizin ihre Vorurteile gegen Fasten aufgeben, da nun bekannt wurde, dass russische Forscher seit Jahrzehnten mit enormem Erfolg und wissenschaftlich kontrolliert fasten ließen. Mittlerweile haben auch US-Forscher nachgezogen und jetzt bestätigt, was wir Fastenärzte schon lange wissen: dass Fasten gesunde Zellen stärkt und kranke schwächt. Deshalb empfehlen sie jetzt sogar Fasten bei Krebs und sogar parallel zur Chemotherapie. Ich bin überzeugt, dass das Fasten eine große Zukunft in der Medizin hat.

(Das Interview führte Birgit Hedden-Liegmann)

 

Weitere Infos: www.dahlke.at und www.peacefood.org 

 

"Peacefood", Ruediger Dahlke, GRÄFE und UNZER Verlag, Gebundene Ausgabe, 336 Seiten, 19,90 Euro, ISBN: 978-3833822865,

Seminar-Tipp: Fasten nach Dr. Buchinger

Entschlacken - Abnehmen - Entspannen
Eine Woche, um die natürlichen Selbstheilungskräfte zu fördern und unter Anleitung überflüssige Pfunde loszuwerden.

Mehr Informationen unter www.akademie-gesundes-leben.de oder telefonisch: 06172 / 300 98 22

Empfehlen über: