Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

RAL September Rapunzel

Good carbs, bad carbs

Rapunzel Frühstücksbreie für ein aktives Leben

Stand: 30.08.2019 (28.08.2019)

Kohlenhydrate machen satt und glücklich, sorgen für eine funktionierende Verdauung, liefern wichtige Nährstoffe und sind die perfekten Energielieferanten. Sie sind der Treibstoff Nummer 1 für Muskeln und Gehirn! Wichtig ist, dass es die richtigen Kohlenhydrate in passenden Mengen sind. Wir haben uns für Sie schlau gemacht.

Sind Sie häufiger schlapp und unkonzentriert? Fehlt es Ihnen an Kraft? Wenn die Antwort „ja“ heißt, sollten Sie dringend Ihren Speiseplan überprüfen. Gerade wenn Sie ein aktives Leben führen und sich viel bewegen, braucht Ihr Körper Kohlenhydrate – denn die richtige, gesunde Menge an Kohlenhydraten ist abhängig vom Bewegungsprofil.

Was sind Kohlenhydrate?

Kohlenhydrate (Saccharide) bestehen aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff und sie sind die am häufigsten vorkommende Art von Biomolekülen. Sie sind vor allem in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten und zählen gemeinsam mit Eiweißen und Fetten zu den Makronährstoffen. Kohlenhydrate kommen im Stoffwechsel aller Lebewesen vor und zählen neben den Fetten zu den wichtigsten Energielieferanten des Körpers. Kohlenhydrate liefern Energie schneller und effektiver als andere Nährstoffe, daher sind sie zum Beispiel bei sportlichen Leistungen unverzichtbar.

Welche Kohlenhydrate zu vermeiden sind

Kohlenhydrate haben in den letzten Jahren einen schlechten Ruf bekommen. Sie wurden als Krank- und Dickmacher abgestempelt. Und wer sich in erster Linie von Süßigkeiten, Kuchen, Keksen und Limonade ernährt, braucht sich natürlich nicht zu wundern, wenn überflüssige Kilos, Diabetes, Karies und Herz-Kreislauf-Krankheiten das Ergebnis sind. Raffinierter Zucker und andere stark verarbeitete Kohlenhydrate, wie diese zum Beispiel im Weißmehl vorliegen, liefern Energie ohne Nährstoffe und ohne Sättigung. Darüber hinaus steigt bei diesen Kohlenhydraten der Blutzucker sehr stark und schnell an und fällt bald wieder genauso stark ab, was zu Leistungsabfall und Heißhunger führt.

Ein Stückchen Kuchen bei der Geburtstagsfeier oder eine Kugel Eis am warmen Sommertag darf ab und zu sein. Als Genussmittel tragen die sogenannten schlechten Kohlenhydrate zur Lebensfreude bei und müssen daher nicht komplett gestrichen werden, aber sie sollten stets mit Bedacht und in moderaten Mengen gegessen werden.

Kohlenhydrate für die Leistung und das aktive Leben

Ganz anders sieht es dann mit komplexen langkettigen Kohlenhydraten aus, die der Körper zuerst aufspalten muss. Diese guten Kohlenhydrate aus Vollkorngetreide, Hülsenfrüchten, Kartoffeln und Gemüse halten die Blutzuckerwerte lange konstant, versorgen unsere Muskeln und Gehirn mit Energie, liefern viele wertvolle Nährstoffe, Ballaststoffe für eine funktionierende Verdauung und machen satt und glücklich. Übrigens, obwohl Obst kurzkettigen Einfachzucker enthält, zählt es Aufgrund seiner Ballast- und Mikronährstoffe zu den gesunden Lebensmitteln.

Sogar beim Abnehmen sind die richtigen Kohlenhydrate hilfreich, weil sie Heißhunger bekämpfen und für ein Sättigungsgefühl sorgen. Zusätzlicher Vorteil: Durch die Kohlenhydrate hat der Körper Treibstoff für Bewegung, was bei einer gesunden Gewichtsreduktion doppelt hilft. Erstens verbrennt man direkt beim Sport Kalorien, zweitens verbrennt die durch das Training aufgebaute Muskelmasse durchgehend, sprich sogar im Schlaf, Kalorien.

Liste „Good carbs, bad carbs”

Schlank mit Kohlenhydraten?

Natürlich muss die Gesamtkalorienbilanz stimmen, wenn die Kilos purzeln sollten. Nur wer insgesamt weniger Kalorien aufnimmt, als er oder sie verbraucht, nimmt ab. Doch eine ausgewogene Ernährungsweise, die alle drei Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Fette und Proteine) enthält, und die reich an Mikronährstoffen (Vitamine, Mineralstoffe, proteinogene Aminosäuren und Omega-Fettsäuren) ist, hält den Körper gesund und hilft, der Jojo-Falle zu entkommen.

Guten Morgen Frühstücksbrei Basis

Der Guten Morgen Frühstücksbrei Basis von Rapunzel schenkt Energie ohne zu belasten. Zarte Haferflocken, aromatische Mandelstückchen, Sonnenblumenkerne und Sesam, fein abgerundet mit echter Bourbon Vanille machen diesen Brei schenken echte Wohlfühl-Momente. Er versorgt Ihren Körper mit hochwertigem pflanzlichen Eiweiß und wertvollen Ballaststoffen.

Guten Morgen Frühstücksbrei Basen-Balance

Der Guten Morgen Frühstücksbrei schenkt Energie und ist leicht bekömmlich. Er sättigt lange ohne den Körper zu belasten. Säure und Basen im richtigen Verhältnis bestimmen die Balance in unserem Körper. Mit 80% basischen und 20% säuernden Zutaten entspricht der Frühstücksbrei diesem ausgewogenen Verhältnis. Feiner Buchweizen, Gerstenmalz, wertvoller Amaranth und aromatisch nussige Erdmandeln fein abgerundet mit echter Bourbon Vanille machen diesen Guten Morgen Brei von Rapunzel zu einem echten Balance-Frühstück. Basenbildend, ballaststoffreich und reich an wertvollen Inhaltsstoffen damit wir uns rundum wohl fühlen!

Guten Morgen Frühstücksbrei Ayurveda

Zarte Hirse-, Gersten- und Haferflocken in Kombination mit aromatischem Kokos, fruchtiger Pflaume und fein abgestimmten ayurvedischen Gewürzen wie Ingwer, Zimt, Kardamom, Kurkuma, schwarzem Pfeffer und Bourbon Vanille zaubern einen köstlich wärmenden Getreidebrei auf Ihren Frühstückstisch! Das Frühstück ist in der Ayurveda-Lehre eine kleine, warme und leichte Mahlzeit. Sie dient der Anregung und Stärkung des Stoffwechsels (Agni). Dieser warme Getreidebrei von Rapunzel  mit Trockenfrüchten und anregenden Gewürzen ist dafür genau das Richtige.

Tanz der Moleküle

Kohlenhydrate bestehen aus Zuckermolekülen, süß schmecken allerdings nur Mono- und Disaccharide. In Brot, Kartoffeln oder Nudeln sind zum Beispiel viele Kohlenhydrate enthalten, ebenso in Getreide.

  • Einfachzucker (Monosaccharide) z.B. Fructose aus Obst
  • Zweifachzucker (Disaccharide) z.B. Lactose aus Milch, Haushaltszucker
  • Mehrfachzucker (Polysaccharide) z.B. Stärke aus Getreide, Kartoffeln

Die langkettigen Polysaccharide werden im Körper aufgespaltet und zu Glukose umgebaut. Durch diesen Prozess steigt der Blutzuckerspiegel nur langsam an, bleibt länger konstant und hält uns über Stunden leistungsfähig.

Schon einfaches Gehen ist eine gute und gelenkschonende Art der Bewegung. Lesen Sie mehr darüber im folgenden Artikel:

Schritt für Schritt

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen