Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Frau mit Äpfeln

Iss Dich schön und strahlend

Die richtige Ernährung für eine schöne Haut

Stand: 28.03.2018

Nicht nur die richtige Pflege und genügend Schlaf sorgen für ein strahlendes Aussehen. Lesen Sie hier, was die Darmgesundheit mit schöner Haut zu tun hat.

"Du bist, was Du isst“ – dieser Satz trifft auch auf unser größtes Organ, unsere Haut, zu. Ist der Darm gesund, fühlen wir uns nicht nur glücklicher und haben ein intaktes Immunsystem. Es zeigt sich auch in einem strahlenden Teint, glänzenden Haaren und festen Fingernägeln. Umgekehrt liegt die Ursache für viele Hautprobleme in unserem Verdauungstrakt. „Unser Darm ist nicht nur für die Verdauung unserer Nahrung zuständig“, erklärt Prof. Dr. Michaela Axt-Gadermann. „Er produziert auch eine Vielzahl wichtiger Hormone, Vitamine und Botenstoffe, darunter Ceramide und Hyaluronsäure, Milchsäure, Antioxidantien und UV-Schutz-Faktoren. Über den Blutkreislauf gelangen diese bis in die Hautzellen.“Ceramide und Hyaluronsäure sind wichtig für eine straffe, glatte, pralle Haut und können sie von innen heraus aufpolstern. Milchsäurebakterien sorgen unter anderem für eine gesunde Hautflora, schützen vor Allergien. Und Antioxidantien und UV-Schutzfaktoren bewahren die Haut vor umweltbedingten Schäden durch freie Radikale und einer vorzeitigen Hautalterung. „Zudem sorgt ein gesunder Darm auch für einen ausgeglichenen pH-Wert der Haut und kann auf diese Weise ebenfalls Hautproblemen und Allergien vorbeugen helfen“, so die Expertin.

Schöne Haut dank eines gesunden Bakterienmix’

Damit das alles reibungslos funktioniert, braucht es einen gesunden Bakterienmix im Darm. Wir sollten uns also gut um die Keime kümmern, damit sie ihren Job machen können. Darauf kommt es an: „Unsere Darmbakterien brauchen zum Überleben bestimmte Stoffe wie Präbiotika“, so Axt-Gadermann. „Präbiotika unterstützen nützliche Darmbakterien und fördern so die gesunde Entwicklung von hilfreichen und notwendigen Keimen, die bereits im Darm leben. Sie sind nur in bestimmten Nahrungsmitteln zu finden, wie zum Beispiel Pastinaken, Topinambur, Haferflocken, Lauchgemüse und Hülsenfrüchten.“ Regelmäßig auf dem Speisezettel sollten auch fermentierte und vergorene Lebensmittel wie Kefir, Käse oder Sauerkraut, aber auch Joghurt stehen. „Sie bringen nützliche probiotische Mikroorganismen wie Milchsäurebakterien oder Bifidokeime direkt in den Verdauungstrakt“, weiß die Ernährungsexpertin. „Das Sauerkraut sollten Sie zu diesem Zweck unbedingt roh genießen, da beim Erhitzen die probiotische Wirkung verloren geht.“ Als ein Jungmacher gelten auch Polyphenole. Diese natürlichen Schutzstoffe sind in buntem Gemüse und Obst – besonders reichlich in Beeren – aber auch in Kaffee und dunkler Schokolade zu finden. „Zahlreiche Studien belegen, dass Polyphenole wirkungsvoll hautschädliche Moleküle, sogenannte freie Radikale, abfangen und die Entstehung von Falten und Altersflecken verzögern können.“ Um diese Schutzstoffe verwerten zu können, müssen sie im Darm in ihre Bestandteile zerlegt werden. Auch das funktioniert nur mit einer intakten Darmflora. Umgekehrt fördern Polyphenole auch gesunde Darmbakterien – sie stehen also in einem gesunden Verhältnis zueinander. So lassen Grüntee-Polyphenole Bifidusbakterien sprießen, Granatapfelsaft schmeckt auch den Lactobazillen, Beeren, dunkle Schokolade und Vollkornmüsli sorgen für ein gutes Darmklima – und schützen und pflegen auf diesem Wege unsere Haut.

Fast Food und Fertiggerichte sind Gift für einen strahlenden Teint

Es lohnt sich also, unserem Speiseplan mehr Beachtung zu schenken, einer ausgewogenen, frischen Kost den Vorzug zu geben und Fast Food und Fertigsnacks zu meiden. Prof. Michaela Axt-Gadermann: „Doch sollte man dabei nicht zu streng mit sich umgehen, Essen muss Spaß machen und praktikabel sein. Fragen Sie sich einfach, wie Sie Ihren normalen Speiseplan darmfreundlicher aufpeppen, ihn mit Pro- und Präbiotika, mit Polyphenolen und Ballaststoffen ergänzen können.“

Prof. Dr. Michaela Axt-Gadermann ist Ärztin und Professorin für Integrative Gesundheitsförderung an der Hochschule Coburg sowie Bestsellerautorin

„Schön mit Darm“. Wie man durch die Ernährung seinen Hautzustand beeinflussen kann, was der Darm damit zutun hat – das erklärt Prof. Dr. Michaela Axt-Gadermann in ihrem Ratgeber. Mit vielen leckeren Rezepten. Südwest Verlag, 16,99 Euro.

Sie möchten mehr über den Zusammenhang von bestimmten Lebensmitteln und Hautproblemen wissen? Hier geht es zum Artikel "Zeig mir dein Gesicht". 

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen