Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Wir bringen Bewegung in den Klimaschutz!

Let's activate your life

Stand: 30.04.2020 (30.04.2020)

42,5 Prozent des nationalen Stromverbrauchs werden mittlerweile durch erneuerbare Energien gedeckt. Dadurch konnte Deutschland seinen Treibhausgas-Ausstoß im vergangenen Jahr um etwa 35 Prozent unter das Niveau des Jahres 1990 senken. So weit so gut … Um das Klimaziel 2020 zu erreichen, fehlen uns jedoch noch 5 Prozent. Doch die schaffen wir auch noch – und zwar beim Sport!

Ganz richtig, denn Studien zeigen: Auch unser Sport-, Freizeit- und Bewegungsverhalten hat einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf das Klima und die Natur. So leisten wir einen – im wahrsten Sinne des Wortes – aktiven! Beitrag zum Klimaschutz.

5 Fakten über klimafreundliches Sporttreiben und Sporttreiben fürs Klima

Fakt 1

Je nach Transportmittel lassen sich bis zu 90 Prozent der CO2-Emission beim nächsten Wintersport- oder Wanderurlaub einsparen.

  • Mit dem Flugzeug zum Sportspaß: bis zu 900 kg CO2 pro Kopf
  • An- und Abreise im PKW als Einzelperson: bis zu 300 kg CO2 pro Kopf
  • Als Fahrgemeinschaft ins Vergnügen: ca. 100 kg CO2 pro Kopf
  • Gemütlich mit der Bahn zum Ziel: ca. 80 kg CO2 pro Kopf

Fakt 2

Weltweit werden jährlich 90 Millionen Barrel Rohöl allein für die Herstellung von Sportbekleidung verarbeitet.

  • Funktionsbekleidung besteht größtenteils aus dem Kunststoff Polyester.
  • Bei der Herstellung von Sportbekleidung kommen umweltschädliche Chemikalien zum Einsatz.
  • Nachhaltige Sportbekleidung aus ökologischer Herstellung und recycelten Materialien zu einem angemessenen Preis als klimafreundliche Alternative.*
  • Das GOTS-Siegel (Global Organic Textile Standard) ist ein Siegel, dass sowohl für strenge ökologische als auch für soziale Kriterien entlang der gesamten Produktionskette von Textilien steht.

* Liste fairer und nachhaltiger Sportkleidung unter: utopia.de/ratgeber/nachhaltige-sportkleidung/

Fakt 3

Muskel-Futter aus tierischen Quellen verursacht circa 14,5 Prozent des weltweiten Treibhausgas-Ausstoßes.

  • Pflanzliche Proteinquellen sind eine gesunde, nachhaltige und günstige Alternative zu Protein aus Fleisch.
  • Schon 100 g Rindfleisch schlagen mit 1,23 kg CO2-Emission zu Buche, genauso viel, wie ein Auto über 8 km in die Luft bläst.
  • 100 g Dosenbohnen verursachen gerade einmal 0,12 kg CO2. Zum Vergleich: Das ist nur ein Zehntel der durch Rindfleisch-Produktion verursachten Emission.
  • 100 g rote Bohnen haben mit rund 25 g Eiweiß den gleichen Protein-Anteil wie 100 g Rindfleisch.

Fakt 4

So wie bei der Ernährung gilt auch beim Sport: „Regional und saisonal ist für das Klima optimal!“

  • Ein Hektar Kunstschnee mit 30 cm Tiefe benötigt 5.000 bis 27.000 kWh Energie und zwischen 600.000 und 1,5 Mio. Liter Wasser.
  • Der jährliche Energieverbrauch der Deutschen liegt bei etwa 1.400 kWh pro Kopf. Das ist genauso viel, wie ein Hallenbad pro Quadratmeter Fläche verbraucht.

Fakt 5

Fahrradfahren für Klima und Gesundheit!

  •  10 km mit dem Auto zur Arbeit und zurück verursachen knapp 500 kg CO2 Emission im Jahr.
  • 10 km zur Arbeit und zurück geradelt verursacht keine Emission, verbraucht dafür aber um die 400 kcal und trainiert die Muskeln.

Seminartipp

Vegan Berater / in

Neugier auf vegane Vielfalt

Veganer Lebensstil liegt im Trend. Lernen Sie in dieser neu konzipierten Ausbildung, Menschen mit veganer Lebensform professionell zu beraten. Klären Sie über Nutzen und Risiken auf. Unterstützen Sie eine Umstellung in kleinen Schritten unter Berücksichtigung individueller Bedürfnisse.

Mehr Informationen unter: www.akademie-gesundes-leben.de oder telefonisch: 06172 / 300 98 22

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen