Triät-Wochenende zum Wohlfühlen

Antioxidantien-Check machen

Stand: 22.04.2016

Empfehlen über:

Bleiben Sie fit und gesund mit einem TRIÄT-Wochenende. Zeit für Entspannung, gesundes Essen und Bewegung stärken den Eigenschutz Ihres Körpers.

„Pausen sind der Humus für Gelegenheiten, die es sonst nicht gäbe, für wichtige Erfahrungen und einmalige Erlebnisse“, sagt der Zeitforscher Karlheinz Geißler. Sehen Sie dieses Wochenende doch einfach als eine Pause von der Hektik des Alltags und eine Gelegenheit, ihre Schutztruppen des Körpers, die Antioxidantien, zu unterstützen.

Freitag: Runterkommen – das Wochenende beginnt Jetzt können Sie alles fallen lassen. Also rein in ein entspannendes Bad mit ihrem Lieblingsbadeöl. Im warmen Wasser können Sie den Stress der Woche einfach „wegbaden“. Eine Atemübung kann helfen: Atmen Sie langsam ein, spannen Siedabei so viele Muskeln so fest wie möglich an. Kurz den Atem anhalten. Dann tief ausatmen und die Muskeln lockern. Durch die An- und Entspannung wird Blut in die Gefäße gepumpt. Das lockert die Muskeln: Entspannung tritt ein.

Samstag: Raus in die Natur und bewegen Wie wäre es mit einem zügigen Spaziergang an der frischen Luft? Gehen und Laufen haben einen beträchtlichen Nutzen für die Gesundheit: Schon eine halbe Stunde Walking, so der Stand der Wissenschaft, senkt das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden, fördert die Knochenfestigkeit, kann Rückenbeschwerden lindern und tut der Seele gut.

Sonntag: Zeit für köstliche gesunde Küche Wie wäre es mit dem Wildkräutersalat „Druide“ mit Superfood-Dressing und Matcha-Croutons? Hier finden Sie das Rezept.

Bewegend: Das neue Reformhaus® Sonderheft „Fit & Aktiv in jedem Alter“ macht mit einfachen Übungen zum Mitmachen Lust auf noch mehr Bewegung

Im Handumdrehen:  Messen Sie vor und nach dem Wochenende Ihren Antioxidantienwert. Gibt's einen Unterschied? Teilnehmende Reformhäuser finden Sie unter www.triät.de.

Grüne Smoothie für Ihr Wochenende:

  • 150 g frischer Spinat
  • 1 reife Banane
  • 150 ml frisch gepresster Orangensaft
  • 1 EL Mandelmus pürieren – fertig

Die Wirbelsäule strecken

Setzen Sie sich aufrecht hin. Ober- und Unterschenkel bilden einen rechten Winkel. Nun strecken Sie die Arme vor der Brust, verschränken die Finger und bringen die gestreckten Arme langsam nach oben über den Kopf. Die Wirbelsäule bleibt gedehnt.

Nicht ins Hohlkreuz fallen. Bauch ist angespannt, der Atem ist ruhig und tief. Nach drei Atemzügen die Arme langsam seitlich am Körper senken. Wiederholen Sie die Übung dreimal pro Tag.

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen