Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Fit fürs Fest!

Kleine Übungen mit großer Wirkung

Stand: 30.11.2018 (30.11.2018)

Vorweihnachtlicher Stress und Feiertage voller Schlemmen. Wo soll da denn bitte Platz für Sport und Training sein?

Verdauungsspaziergang statt Fresskoma. Plätzchen, Christstollen und nicht zuletzt das opulente Festtagsmal gehören nun mal zum Dezember. So lecker und wichtig diese Traditionen auch sind, sie sorgen meist für einen Überschuss an Kohlenhydraten. Die Folge: Der Blutzucker klettert schnell auf einen hohen Wert. Unser Körper reagiert auf diesen Überschuss und produziert vermehrt Insulin.

Durch die übermäßige Insulinproduktion fällt der Blutzuckerspiegel jedoch genauso rasant ab, wie er zuvor angestiegen ist, oftmals auf Werte unterhalb des Ausgangsniveaus – uns überfällt die „postprandiale Müdigkeit“, sprich: Wir fallen ins Fresskoma. Zu allem Überfluss kehrt durch den Insulinabsturz der Appetit schnell wieder zurück. Jetzt kommt das Wundermittel „Bewegung“ ins Spiel, denn arbeitende Muskulatur holt sich den Zucker aus dem Blut, ganz ohne die Hilfe des Insulins und verhindert somit übermäßige Blutzuckerschwankungen und die damit verbundenen Müdigkeitssymptome.

Sportwissenschaftler Prof. Ingo Froböse empfiehlt in diesen Situationen den klassischen Verdauungsspaziergang: „Spazierengehen ist kein Sport – das mögen die meisten denken, doch das ist schlichtweg falsch! Mit einem zügigen Gang legen wir in einer Stunde um die fünf Kilometer zurück und haben damit im Idealfall bereits die magische Grenze von 10.000 Schritten erreicht. Das stärkt nicht nur das Herz-Kreislauf-System, sondern vergrößert auch die Lungenkapazität und verbessert den Fettstoffwechsel.“

Überschüssige Kalorien wegputzen

Wenn es auf Weihnachten zugeht und wir Familie und Freunde empfangen wollen, bedeutet das wie so oft: erst die Arbeit dann das Vergnügen. Aufräumen, Putzen, Dekorieren, Baum aufstellen … Doch wer das alles nicht als Arbeit, sondern als ideale Bewegungsmöglichkeit sieht, geht mit einer ganz anderen Einstellung an die Festtagsvorbereitungen heran. Hier eine kleine Auswahl aus der Kategorie „Haushaltsfitness“: 30 Minuten Staubsaugen verbrennt 100 kcal, 1 Stunde Fensterputzen 180–200 kcal und 30 Minuten Schneeschaufeln – 250 kcal! Wer motiviert den Besen schwingt, kann ohne schlechtes Gewissen das Festmahl genießen!

 Das Turbostoffwechsel-Minimalprogramm

Die Bewegungsmöglichkeiten des Alltags sind die Basis, um sich dauerhaft von Gewichtsschwankungen zu verabschieden. Unsere über 650 Muskeln sind das größte Stoffwechselorgan – sie benötigen auch in Ruhe Energie, um ihr zelluläres Innenleben zu versorgen, zu reparieren und zu erneuern. Heißt für uns: Unser Körper verbrennt direkt mehr von den aufgenommenen Kalorien, statt diese in Fettpölsterchen einzulagern. Zwei einfache Übungen aus dem von Prof. Ingo Froböse entwickelten „activate your life“-Stoffwechseltraining oder machen Sie vorab den „activate your life“-Fitnesscheck. 

Bergsteiger

Belastungszeit: 3 x 30 Sekunden

  • So geht‘s: Aus der Stützposition werden abwechselnd die gebeugten Knie nach vorne Richtung Brustkorb gezogen. Wichtig ist, dass die Bauch- und Rückenmuskeln während der 30 Sekunden angespannt bleiben.

 

Krauler

Belastungszeit: 3 x 30 Sekunden

  • Sekunden So geht’s: In der Bauchlage Arme und Beine leicht anheben, sodass Knie und Ellenbogen keinen Bodenkontakt haben. Dann bewegen Sie kontrolliert die Arme und Beine im Wechsel auf und ab.

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen