Reformhaus
Wohlfühlkur für den Darm

Vier Wochen für einen gesunden Darm

Viel mehr als nur Verdauung! Gesunder Darm – gesundes Leben: das 4-Wochen-Wohlfühlprogramm für Magen, Darm und Verdauung.

Wie gesund ist Ihr Darm?

Ja oder Nein – beantworten Sie folgende Fragen

  • Ich reagiere auf vieles mit Allergien
  • Seit einiger Zeit jagt ein Infekt den nächsten
  • Ich leide unter chronischen Entzündungen (Haut, Gelenke, Magen- und Darmtrakt)
  • Ich fühle mich ständig müde
  • Im letzten Jahr musste ich mit einem schweren Schicksalsschlag fertig werden
  • Bei mir steht gerade viel an: Umzug,
  • Jobwechsel oder Trennung
  • Ich habe oft Durchfall
  • Unter Blähungen und Völlegefühl leide ich mehrmals die Woche
  • Meine Verdauung macht mir generell Sorgen
  • Ich wäre froh, wenn ich täglich Stuhlgang hätte
  • Ich bewege mich nicht so oft, wie ich eigentlich möchte
  • Essen ist bei mir nicht mit Genuss verbunden, das muss schnell gehen
  • Ich trinke täglich Alkohol
  • im letzten halben Jahr musste ich Antibiotika einnehmen

Wenn Sie mehr als zweimal mit Ja antworten, ist es wahrscheinlich, dass Ihr Verdauungssystem nicht in der optimalen Balance ist. Vielleicht kann Ihnen unser Wohlfühlprogramm für den Darm helfen.

Los geht's

Wellness für den Darm – Auszeit vom Alltag. Probieren Sie es aus, danach werden Sie sich voller Energie und im Einklang mit Ihrem Körper fühlen. Versprochen!

Diese Kur über vier Wochen basiert auf mehreren Komponenten. Zunächst geht es darum, den Darm zu leeren, Ablagerungen zu binden oder aufzuquellen, damit sie ausgeschieden werden können. Dann wird das Darmmilieu mit Probiotika wiederhergestellt, indem wir dem Darm die hilfreichen Bakterienstämme hochdosiert zuführen und auch gleich für die Nahrung dieser Bakterien mit Ballaststoffen sorgen. Diese Ballaststoffe kann man auch in komplexer Form als Präbiotika einnehmen.

Um einen echten Wandel zu bewirken, ist es sinnvoll, solche Darmhelfer gezielt einzunehmen. Dazu zählen auch Heilerde, Zeolith, Silicium, Flohsamen und Leinsamen. Die Ansiedlung der richtigen Vielfalt von Probiotika, also den lebensnotwendigen Bakterienstämmen, ist am einfachsten über die Einnahme von probiotischen Milchsäurebakterien zu erreichen. Das belegen auch zahlreiche Studien.

Meiden Sie während der vier Wochen Alkohol, denn sich Gutes zu tun, bedeutet auch, die Entgiftungsorgane zu entlasten. Nikotin-, Zucker- und Weißmehlkonsum sollte, so weit es geht, eingeschränkt werden. Lebensmittel sollten möglichst wenig verarbeitet sein, Fertigprodukte also meiden. Bei Milchprodukten gilt: weniger ist mehr.

Sie können die Wohlfühlwochen auch mit einer Auslass-Diät kombinieren. Das bietet sich beispielsweise an, wenn Sie den Verdacht haben, auf Laktose oder Gluten empfindlich zu reagieren. (Mehr dazu auch in Reformhaus® Wissen kompakt „Gesunder Darm“ und „Zöliakie“. Fragen Sie auch in Ihrem Reformhaus® nach den Ratgebern).

Wie intensiv die Umstellung wird, steuern Sie selbst. Ein Beispiel: Zum Einstieg soll der Darm entlastet werden. Wenn Sie fastenerfahren sind, können Sie mit einem Einlauf starten. An beiden Fastentagen sollen alle auf üppige Mahlzeiten verzichten, stattdessen nur eine Suppe zu sich nehmen. Wem eine reine Brühe zu wenig ist, kann daraus eine Gemüse-Suppe mit Einlage wie Reis, Quinoa oder Grießklößchen zaubern.

Als Getränk eignen sich gerade in der ersten Zeit Wasser und Kräutertee sowie grüner Tee. Besonders empfehlenswert sind gute Mineralwässer oder Heilwässer. Sie sollten einen Anteil von mindestens 100 Milligramm Magnesium und 250 Milligramm Kalzium pro Liter aufweisen. Ein hoher Hydrogencarbonat-Anteil (ab circa 1300 Milligramm / Liter) lindert Magenprobleme, ein hoher Sulfatgehalt (ab 1200 Milligramm / Liter) wirkt anregend auf die Darmfunktion – sinnvoll bei Verstopfung.

So viel zum leiblichen Wohl. Die vier Wohlfühlwochen sind aber auch eine Auszeit von Unruhe und karussellartig kreisenden Gedanken. Denn der Darm ist in besonderem Maße anfällig für Stress. Hundert Millionen Nervenzellen im Verdauungssystem stehen in Kontakt zum Gehirn und alarmieren in hektischen Situationen das vegetative Nervensystem. Verschaffen Sie sich so viel Freiraum wie möglich, um zumindest in diesen Wochen zur Ruhe zu kommen. Dabei helfen auch Bewegungseinheiten, die bei diesem Programm nicht fehlen dürfen. Anregungen dazu finden Sie ebenfalls in diesem Wohlfühl-Plan für den Darm.

Auf einen Blick

Wohlfühlkur für den Darm

  • Woche 1: Bestandaufnahme – Darm entleeren
  • Woche 2: Umstellung, Aufbau – Enzyme und Probiotika
  • Woche 3: Im Mittelpunkt: Präbiotika
  • Woche 4: Resilienz fördern, neue Gewohnheiten etablieren

Dieser praktische Leitfaden des Reformhaus® Experten Martin Rutkowsky ist der perfekte Begleiter für Ihre Darmkur. Mit wohltuenden Rezepten: „Alles Gute für den Darm“, Königsfurt-Urania Verlag, 16,95 Euro

1. Woche
2. Woche
3. Woche
4. Woche

Ayurvedisches Reinigungsritual für den Darm

Dabei wird das Trinken mit Bauchbewegungen kombiniert. Nehmen Sie sich dafür mindestens einen Vormittag Zeit, die Reinigung erfolgt immer auf nüchternen Magen.

So geht's

  1. Rühren Sie zwei bis drei Esslöffel Glaubersalz in ein großes Glas warmes Wasser.
  2. Leeren Sie das Glas möglichst in einem Zug, Sie können danach mit kaltem Wasser nachspülen.
  3. Stellen Sie sich aufrecht hin, die Beine schulterbreit auseinander, die Fußspitzen leicht geöffnet. Dann gehen Sie ganz leicht in die Hocke, der Oberkörper ist nach vorn geneigt, im Hohlkreuz. Die Schultern sind nach hinten gezogen. Die Hände liegen leicht auf den Knien.
  4. Atmen Sie tief aus und zur Hälfte wieder ein. Nun ziehen Sie mehrmals die Bauchdecke rhythmisch ein und wieder aus – ohne zu atmen.
  5. Lassen Sie den Oberkörper locker in die Vorbeugung sinken, lassen Sie auch den Kopf und die Schulter locker. Dann richten Sie sich einatmend wieder auf. Wiederholen Sie die Übung mehrmals.
  6. Ruhen Sie sich aus. Vermutlich drängt es Sie zur Darmentleerung, danach auch noch entspannen.

Achtung: Glaubersalz nicht bei Reizdarm oder entzündetem Darm anwenden.

Seminartipp

Gesundheitsberater / in IHK

Vierteilige Weiterbildung mit IHK-Zertifikat

In dieser Seminarreihe mit IHK-Zertifikat machen Sie sich fit für Ernährungsberatung, Naturheilkunde und ganzheitliche Gesundheit. Psychosomatik, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und andere Gesundheitsstörungen werden naturheilkundlich beraten. Als Gesundheitsberater / in IHK steht Ihnen ein breiter Markt offen. In der Intensivausbildung wird fundiertes Wissen über Bewegung und richtig dosiertes Training mit viel Praxis verbunden.

Mehr Informationen unter www.akademie-gesundes-leben.de oder telefonisch: 06172 / 300 98 22

Yvonne Hagen

Ihre Bewertung