ReformhausKurier Dezember 2019

WOHLFÜHLEN Prof. Dietrich Grönemeyer, prominenter Verfechter einer wissenschaftlich be- gründeten ganzheitlichen Medizin plädiert für den Einsatz von Heilpflanzen zur unterstützenden Thera- piebegleitung „WER HEILT, HAT RECHT“ ReformhausKurier: Herr Professor Grönemeyer, Sie beschreiten seit Jahren einen Weg, der die mo- derne Schulmedizin mit den traditionellen Heilme- thoden aus aller Welt verbindet. Als Synthese ist nicht zuletzt das vielbeachtete Buch „Weltmedizin“ entstanden. Welchen Stellenwert nehmen die Heil- kräuter in diesem Kontext ein? Prof. Dietrich Grönemeyer: Sie waren die ersten Me- dikamente, über die unsere Vorfahren verfügten. Nur mit dem, was in der freien Natur wuchs, konnten sie Schmerzen lindern und Krankheiten heilen. So hat sich über die Jahrtausende ein Erfahrungsschatz ange- sammelt, der es erlaubte, bestimmte Kräuter, Samen und Wurzeln immer gezielter einzusetzen. Auch die Schulmedizin hat davon profitiert. Der Wirkstoff des Aspirin, die Acetylsalicylsäure, wurde zunächst aus der Weidenrinde gewonnen, später synthetisiert. Reformhaus Kurier l DEZEMBER 2019 50

RkJQdWJsaXNoZXIy MTY2Mzk1