ReformhausKurier Juni 2019

JUNI 2019 l Reformhaus Kurier 9 SCHÖNHEIT ndlich kommt wieder die luftig-leichte Sommerklei- dung zum Einsatz. Der Blick in den Spiegel ist manchmal allerdings ernüchternd. Im Winter ist uns die Orangenhaut an Po und Oberschenkeln gar nicht so aufgefallen. Kein Wunder, war sie doch gut getarnt unter langen Hosen. Um eines gleich mal klarzustellen: Cellulite betrifft alle Frauen, egal ob dünn oder dick! Das ist doch schon mal ein klei- ner Trost. Grund ist das weibliche Bindegewebe mit seinen senkrecht verlaufenden Bindegewebsfasern. „Der Sinn ist, dass Frauen im Falle einer Schwangerschaft schnell wichtiges Re- servefett einlagern können“, erklärt die Dermatologin und Bestsellerautorin Dr. Yael Adler. „Die Wellenlandschaft, die den weiblichen Körper hier und da überzieht, ist evolutionär gewollt und etwas Urweibliches!“ Der feine Unter- schied bei Männern: Ihr Unterhautfett- gewebe ist nicht nur mit senkrechten Fasern ausgestattet. „Den Kerlen ist auch eine diagonale und quer verlau- fende Faserung vergönnt. Das Fett ist also von einem ausgedehnten kreuz und quer verlaufenden Fasernetz durchzogen, das alles schön beiein- ander – und selbst einen dicklichen Mann – stramm hält“, erläutert Dr. Yael Adler. Fair ist das nicht. Aber statt sich zu grämen, heißt es, mit Selbstver- trauen durch die Welt zu gehen. Denn: „Männern gefallen Frauenhintern in allen Stadien der Cellulite“, schreibt auch Yael Adler in ihrem Buch (s. u.). Es ist schwierig, die Orangenhaut ganz wegzubekommen, aber mit unserem 5-Punkte-Plan für schöne Beine tun wir uns – so oder so – etwas Gutes. Und können selbstbewusst den Sommer genießen! Tipp: Noch mehr Fakten, die unter die Haut gehen, finden Sie in dem Buch von Dr. Yael Adler, „Hautnah. Alles über unser größtes Organ“ (Droemer Verlag). E

RkJQdWJsaXNoZXIy MTY2Mzk1