ReformhausKurier Februar 2019

Reformhaus Kurier l FEBRUAR 2019 20 ie Mango hat wohl eine der weitesten Reisen hin- ter sich. Aus Burkina Faso. Jetzt lagert sie in Säcken in einem Regal der großen, angenehm küh- len Lagerhalle. „15, 16 Grad“, weiß Carsten Greve, Geschäftsführer von ReformKontor, dem genossen- schaftseigenen Herstellbetrieb der Reformhaus eG, „damit die Ware frisch bleibt.“ Die Ware: Das sind auch Walnusskerne aus Frankreich, Pekannusskerne aus Mittelamerika, deutsche Braunhirse und Kokos- chips von den Philippinen. Die Sä- cke stapeln sich auf Paletten und die auf Regalen: Platz für 4.200 Paletten. Carsten Greve: „Wir kaufen weltweit ein, weil wir nur das Beste für unsere Produktmarke wollen.“ 180 Rohstoffe – von Mandeln bis ReformKontor produziert viele Waren, die es exklusiv im Reformhaus® gibt. Das ga- rantiert kontrollierte Qualität und ausge- zeichnete Produkte mit Gesundheitsplus. Ein Besuch im mecklenburgischen Zarrentin ben zusammen mit den türkischen Bauern die Umstellung von kon- ventionellem zu biologischem An- bau vollzogen“, erläutert Carsten Greve. Inzwischen ist das Projekt weitgehend an die Bauern überge- ben worden. Die türkischen Produ- zenten wissen um den hohen Quali- tätsanspruch von Reformhaus®. Die Früchte müssen optisch einwandfrei sein und natürlich frei von Schad- stoffen oder Verunreinigungen. Noch in der Türkei werden sie ge- reinigt, getrocknet und mit einem bestimmten Verfahren vierfach auf Schimmelpilze kontrolliert. Dann geht es entweder per Lkw oder mit dem Frachter von der türkischen Küste in den Hamburger Hafen und dann ins rund 60 Kilometer ent- fernte Zarrentin. Ähnlich ist es mit den anderen gesunden Rohstoffen – egal, ob sie aus der Nähe oder von anderen Kontinenten kommen. Beeren: 176,0 g pro Tüte Zurück in die Lagerhalle. Mehre- re Paletten mit Weizengries aus Deutschland, abgepackt in weiße 30-Kilo-Säcke, und braune Lin- sen in stabilen Papiersäcken aus der Türkei warten vor der Koh- Erbsen – liefern täglich LKWs am Werk im kleinen Zarrentin, einem Ort inmitten des UNESCO-Bio- sphärenreservats Schaalsee, an. Von Hamburg zog das Unternehmen 1996 ins Gewerbegebiet am Orts- eingang. Die Geschichte reicht je- doch weiter zurück: ReformKontor wurde vor über 60 Jahren in Ham- burg gegründet. Das erste Produkt in Bio-Qualität, das ReformKon- tor produzieren ließ, war in den 1970er-Jahren Reis aus Südfrank- reich. Die Hamburger initiierten das Projekt, begleiteten es jahrelang. Früchte aus der Türkei Ebenso wie ein anderes Herzens- projekt: Feigen und Aprikosen in Bioqualität aus der Türkei. „Wir ha- D Nur das Beste fürs Reformhaus ® Aus aller Welt nach Zarrentin: ANZEIGE

RkJQdWJsaXNoZXIy MTY2Mzk1