Angezeigte Meldung

Farbe für die Haare

Farbe bekennen

„Ob blond, ob braun, ich liebe alle Frau’n“ – so heißt es in einem berühmten Filmlied aus den 30er Jahren. Schöne, satte Haarfarben sind ein echter Hingucker. Ihre Naturhaarfarbe frischen Sie am besten mit natürlichen Pflanzenfarben aus dem Reformhaus® auf.

Junge Frau mit dunklem HaarDer Herbst ist eine wundervolle Jahreszeit – zumindest fürs Auge. Denn jetzt zeigt sich die Natur noch einmal von ihrer farbenprächtigsten Seite: Die Bäume tönen Blätter in sattes Braun, Weinrot, Orange oder Gelb und legen eine bunte Laubdecke über die grauen Wege und Straßen. Das macht Lust auf eine kräftige, schöne Haarfarbe.

Dabei muss nicht immer alles Chemie pur sein: Mit Farben auf pflanzlicher Basis, zum Beispiel mit Henna, vertiefen Sie Ihre Naturhaarfarbe oder verleihen ihr eine neue Nuance. Die Farbe greift dabei nicht die Struktur an, sondern legt sich wie ein Schutzfilm über das Haar.

Pflege von gefärbtem Haar

Damit die Farbe lange hält, ist eine sorgfältige Pflege wichtig. Beim Schutz der Haarfarbe helfen spezielle Shampoos für koloriertes Haar, die zum Beispiel Mangomilch enthalten. Der Mangoextrakt umhüllt die einzelnen Haare und schützt sie. Feuchtigkeitsspender wie Öle, Shea- oder Kakaobutter bewahren die Haare vor dem Austrocknen. Sie glätten die Haarstruktur und lassen die Haare glänzen.

Tipp:

Wenn sich die ersten grauen Strähnchen zeigen, ist das für viele Frauen erst einmal ein Schock. Wer sie verstecken möchte, ist gut beraten, zunächst eine Tönung zu verwenden. Falls Sie den falschen Haarton erwischt haben – nicht so schlimm. Denn im Gegensatz zu einer dauerhaften Farbe wäscht sich die Tönung wieder heraus.

 

Natürlich auffrischen

In den Sommermonaten hat die Sonne uns richtig gut getan – für die Haare war sie jedoch kein Segen. Denn die Sonnenstrahlen bleichen die Farbpigmente aus. Außerdem lassen UV-Strahlen, Chlor im Pool und Meerwasser die Haare austrocknen. Das greift die Schutzschicht an, sodass die Haare nicht mehr schön glänzen.

Um die natürliche Haarfarbe wieder aufzufrischen, sind Farbpflege-Shampoos hilfreich. Diese enthalten farbgebende Pflanzenextrakte, die den Naturton wieder zum Leben erwecken. Welches Shampoo für Sie geeignet ist, richtet sich nach Ihrer Haarfarbe: Kamille eignet sich für blondes, Henna für rotes bis braunes Haar und Haselnussextrakt lässt braunes bis schwarzes Haar wieder strahlen.

Schützende Haarschicht

Das Geheimnis glänzender Haare ist eine glatte Oberfläche. Denn die Farbpigmente werden von einer schützenden Haarschicht, der sogenannten Schuppenschicht, umschlossen. Sie ist bei gesunden Haaren so glatt, dass sie einfallendes Licht bricht. Bei trockenen, strapazierten Haaren ist die Schuppenschicht rau – das Haar erscheint stumpf und glanzlos. Wenden Sie daher einmal pro Woche eine regenerierende Haarkur an: Inhaltsstoffe wie Biotin und Ginkgo-Extrakt glätten die Struktur und bauen das Haar von innen heraus wieder auf.         

Julia Bange

[19.10.2012, Stand: 09.05.2016]

Unser Tipp: Lesen Sie auch unseren Artikel „Natürliche Farbe ins Haar“.


 

Welche Haarfarbe passt zu mir?

Grundsätzlich gilt: Die Natur hat Sie schon so geschaffen, dass Sie gut aussehen. Wenn Sie trotzdem etwas an Ihrer Haarfarbe verändern wollen, beachten Sie diese Tipps:

  • Die Haarfarbe muss immer zum Hauttyp passen. Helle Haut passt gut zu blonden oder roten Haaren. Je dunkler die Haarfarbe, desto heller wirkt die Haut.
  • Einem kalten Hauttypen mit blauen Augen und relativ heller Haut stehen auch kalte Farbtöne besser: zum Beispiel Aschblond, Blauschwarz oder Aubergine.
  • Für warme Typen mit grünen oder braunen Augen und sattem Teint eignen sich warme Farben, wie Goldblond, Kastanie oder Nussbraun.

Unser Produkt-Tipp: Natürliche Haarfarben von Logona

 

Anzeige

Banner

„Mit gutem Gewissen“

Reformhaus® gewinnt Gold beim
FOCUS-MONEY DEUTSCHLAND TEST

 

Reformhaus Ratgeber

Diverse Reformhaus Ratgeber
erhalten Sie in Ihrer Filiale oder
[hier als Download]